22-24.02.2020 Karneval mal ganz anders (Tag 329-331)​

In Barranquilla findet nach Rio de Janeiro im Brasilien der größte Karneval der Welt statt. Dieses Spektakel wollen wir uns während unseres Aufenthaltes in Kolumbien natürlich nicht entgehen lassen. Wir haben das Glück, dass wir sogar an allen drei Veranstaltungstagen in der Stadt sein können. Gegen Mittag machen wir uns auf den Weg in die Stadt. Vor unserem Hotel gibt es eine Bushaltestelle und alle paar Minuten kommt ein Bus der in die Innenstadt fährt. Auf der Strecke kommen wir bereits an unzähligen Ständen und Shops vorbei die quietschbunte Shirts, Masken und vieles Anderes für die Feier verkaufen. Heute am ersten Tag findet der große Blumenumzug statt. Es gibt zwar noch einige kleinere Umzüge, die großen gehen aber unglaubliche sechs Stunden. Das letzte Stück vom Zentrum zur Avenida 40 müssen wir laufen, da der Bus auf einmal leider nicht mehr in die richtige Richtung fährt.

Dann dauert es nicht mehr lang, bis und bereits eine Vielzahl von Straßenverkäufern, hauptsächlich mit Getränken bombardieren und wir die ersten Bühnen sehen. Zwischen den Tribünen sind Pavillons aufgebaut unter denen direkt an der Straße Stühle stehen. Die Sicht ist somit leider etwas eingeschränkt. Im Laufe des Nachmittags finden wir die Straße hinauf aber noch einen besseren Platz und genießen die Parade. Zwischendurch holen wir uns von einem Straßenverkäufer leckeren gebratenen Reis und essen die leckerste Mango die wir jemals hatten. Wie man schon im Internet gelesen hat, schießen immer wieder Leute mit Schaumsprühdosen durch die Gegend und schmeißen mit Mehl durch die Luft. Auch wenn wir uns zu Anfang noch gut aus der Schullinie halten können, bekommen wir danach immer wieder auch was ab.

Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien

Alle Gruppen haben tolle bunte Kostüme und es kommen auch immer wieder lustig dekorierte Festwagen vorbei. Die Schlange an Gruppen und Tänzer nimmt gar kein Ende. Kurz vor Sonnenuntergang machen wir uns auf den Rückweg. Lustig ist, dass wir eigentlich gar nicht so genau wissen in welcher Straße unser Bus in die Vorstadt Malambo fährt. Wir laufen erst mal zurück Richtung Innenstadt und sehen zufällig an einer Kreuzung einen Bus mit der Aufschrift Malambo vorbei fahren. Es dauert auch nicht all zu lange bis der Nächste kommt. Auf dem Weg aus der Stadt herrscht in ziemliches Verkehrschaos, wodurch die eigentlich nur um die 20-30 minütige Fahrt über anderthalb Stunden dauert. Nach einem schönen ersten Tag kommen wir vom vielen laufen und stehen doch etwas geschafft wieder am Hotel an.

Am zweiten Tag des Karneval beginnt die Parade auf der Avenida 40 sogar noch eine Stunde später und so können wir etwas länger schlafen und uns am Vormittag Zeit lassen. Wir fahren wieder mit dem Bus in die Stadt und hoffen, dass wir um und bei da landen wo wir am Vortag ausgestiegen sind. Die Busse fahren zwar alle in die Stadt, die Route in der Stadt kennen wir aber nicht. Wir landen nicht so weit vom Ende der Veranstaltungsstraße entfernt und laufen diese hinauf. Es werden einem immer wieder Tickets angeboten und nachdem wir die Preise hören die viel niedriger sind als das was man vorher gehört hat, beschließen wir uns Tickets für die Tribüne zu kaufen. Wir finden eine gute Tribüne an einem Stück wo die Straße nur geradeaus geht und auch schnell einen Verkäufer. Am unteren Teil haben wir eine schöne Sicht auf die Parade. Gut zwei Stunden nachdem die Parade am Startpunkt begonnen hat, erreicht die erste Gruppe unsere Tribüne die ziemlich mittig auf der Strecke steht.

Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien

Wow, was für eine coole Sicht und was für tolle und bunte Kostüme. Am heutigen Tag geht es bei der Parade um Tradition und Folklore. Die Kostüme wiederholen sich zwar hin und wieder, die Gruppen haben aber verschiedene Tänze einstudiert. Das Ticket für die Tribüne hat sich total gelohnt. Es bricht die Dämmerung an und langsam leeren sich die ersten Tribünen. Ein Ende der Gruppen ist aber nicht in Sicht. Schon etwas schade, dass die Parade erst um eins beginnt und somit viele Besucher mit Einbruch der Dunkelheit gehen und viele der letzten Gruppen dann vor halb leeren Tribüne laufen. Wir haben den Tag heute auf jeden Fall sehr genossen und können bisher vom Karneval noch nicht genug bekommen. Da es aber immer später wird und wir wieder den Bus suchen müssen (dieser ist am Vortag so Kreuz und quer wegen den Stau gefahren, dass wir nicht mal sicher sind ob er immer in der gleichen Straße fährt) machen wir uns auf den Weg. In den Nebenstraßen ist auf jeden Fall weniger los als am Vortag am Nachmittag.

Leider haben wir noch nichts leckeres zu Essen gefunden. Irgendwann finden wir immerhin eine Bushaltestelle und irgendwann kommt auch ein Bus nach Malambo. Wir beschließen so lange zu fahren, bis wir wieder in Straßen kommen wo es Essensstände gibt und gefeiert wird. Nach einigen Kilometern erreichen wir den Platz an dem die Parade endet. Wir findet eine offene Aftershowparty statt. Es gibt unzählige Stände mit Essen, Obst und Getränken und wie in Kolumbien üblich läuft die Musik aus allen Boxen in voller Lautstärke. Hier ist ganz schön was los und es macht tierisch Spaß sich das Treiben anzuschauen. Wir bleiben sogar wesentlich länger als wir eigentlich wollten. Die Suche nach dem richtigen Bus gestaltet sich über längere Zeit dann ziemlich schwierig. Irgendwie fährt auf einmal keiner mehr in unsere Vorstadt. Wir beschließen eine Polizisten um Hilfe zu bitten. Er hält den nächsten Bus an und organisiert es irgenwie, dass die uns mitnehmen. Sie sollen uns Bescheid geben wenn der Bus nach Malambo kommt. Der Polizist sagt sogar mehrmals das wir nicht zahlen sollen. Einige Kilometer später ist unser Bus auf einmal hinter uns und wir können umsteigen. Die Kolumbianer sind wirklich unglaublich freundlich hilfsbereit. Es ist schon zehn als wir wieder am Hotel ankommen und nach dem Duschen stöbern wir bis zum Schlafen gehen noch nach Unterkünften.

Heute ist Rosenmontag, der auch hier ein Feiertag ist. Die ersten beiden Karnevaltage sind viel zu schnell vergangen aber wir freuen uns, dass wir bis zum Abend wo unser Bus nach Cartagena fährt noch ein paar Stunden haben. Wieder geht es mit dem Bus in die Stadt und zu Fuß zur Veranstaltungsstraße im Norden von Barranquilla. Heute ist es im Vergleich zu den ersten beiden Tagen ziemlich leer und wir hören immer wieder, dass die Tickets rechts günstig verkauft werden. Wesentlich pünktlicher als am Vortag taucht die erste Gruppe in der Ferne auf und wir beschließen uns für die drei Stunden die wir haben doch wieder ein Ticket für die Tribüne zu holen. Knut der wegen dem Schaum und Mehl die letzten Tage lieber im Hotel geblieben ist, ist heute auch mit dabei ist, freut sich riesig. Heute gibt es die internationale Parade. Wir sind echt erstaunt, aus wie vielen Tänzer teilweise eine Gruppe besteht.

Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien

Teilweise haben die Gruppen sogar LKWs mit einer Liveband, die und richtig Stimmung macht. Das tolle ist, dass sogar die kleinsten und auch die ältesten hier mitmachen und auch die Gruppen immer wieder quer gemischt sind. Wir sind total glücklich, dass wir den dritten Tag noch einmal mit so einem tollen Programm erleben dürfen.

Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien
Karneval Barranquilla 2020 Kolumbien

Wir wären natürlich super gerne noch viel länger geblieben, müssen uns aber gegen halb fünf auf dem Weg zum Busterminal machen, welches leider auf der anderen Seite der Stadt liegt. Wir laufen etwas von der Veranstaltung weg, holen uns noch ein paar Snacks und fahren mit dem Taxi zum Busterminal, da es für die Fahrt mit dem Bus bereits zu spät ist. Wir konnten uns leider nicht trennen :-). Der Ausflug zum Karneval in Barranquilla hat unglaublich Spaß gemacht und war super schön anzusehen. Wenn man in Kolumbien im Februar ist, würden wir jedem die Fahrt dorthin empfehlen. Etwas später als geplant, aber noch pünktlich erreichen wir das Terminal. Aus irgendwelchen Gründen findet der Mitarbeiter unsere Tickets aus der ersten Reihe nicht und so landen wir leider ganz hinten beim Klo in der letzten Reihe, da alle anderen Plätze bereits vergeben sind. Für die kurze Zeit geht es schon, denken wir uns. Los geht es kurze Zeit später nach Cartagena. Leicht verspätet kommen wir an, fahren mit dem Bus in die Altstadt und laufen zum gleich Hostel wo wir vorher schon geschlafen haben. Schnell packen wir nach dem Duschen noch unsere Rucksäcke für den morgigen Flug und gehen anschließend schlafen.

Menü schließen