02.07.2019 Fahrt nach Bukit Lawang (Tag 93)​​​

Wir stehen gegen acht Uhr auf, frühstücken und packen die letzten Sachen zusammen. Um zehn Uhr checken wir aus und wenige Minuten später kommt unser Fahrer der uns heute in einer ca. 3 ½ stündigen Fahrt von Medan nach Bukit Lawang bringt. Den ersten Teil der Strecke geht es durch Medan und die umliegenden Nachbarstädte. Die Straßen werden immer schmaler und langsam beginnen leider auch die riesen großen Palmölplantagen, denen bereits große Teile des Regenwaldes zum Opfer gefallen sind. Da die Palmen sehr schnell wachsen und im Vergleich zu anderen Produkten einen wesentlichen höheren Ertrag bringen, gibt es davon immer mehr. Viele Tiere und gerade die Orang Utans verlieren dadurch allerdings ihren Lebensraum.

Ölpalmen Sumatra Indonesien

Die Fahrzeit geht ziemlich schnell um und wir erreichen das kleine Städtchen Bukit Lawang am Rande des Dschungels. Wir können direkt auf unser Zimmer und essen anschließend zu Mittag (Unterkunft: Rain Forest Hotel). Der Besitzer unserer Unterkunft erklärt uns anschließend die möglichen Trekkingtouren und da wir uns bereits die letzten Tage über Preise, Möglichkeiten und was man bezüglich Lizenzen beachten sollte erkundigt haben, finden wir eine für uns passende zwei Tagestour. Unsere Unterkunft liegt direkt an einem Fluss und so ziehen wir uns unsere Badesachen an um uns ein wenig abzukühlen. Einen Großteil des Nachmittags entspannen wir in den Hängematten des Hotels, lauschen den Tieren aus dem Dschungel und beobachten die Affen, die immer wieder durch die Bäume springen und auch immer wieder am Rand des Flusses und an einigen Gebäuden auftauchen. Am Abend schlendern wir noch ein wenig durchs Dorf und essen danach zu Abend. Wir unterhalten uns mit einem dänischen Pärchen das aktuell auch durch Asien reist und bereits schon die Dschungeltour gemacht hat über deren und unsere Reisepläne. Bis zum schlafen gehen schauen wir ein bisschen nach Campern für Neuseeland.

03.07.2019 Auf in den Dschnugel (Tag 94)​​​

Heute beginnt unser zweitägiger Dschungeltreck. Gegen kurz nach sieben klingelt der Wecker und wir packen die letzten Sachen die wir für die kommenden zwei Tage benötigen zusammen.Anschließend gehen frühstücken und lernen kurz danach die Anderen vier unserer Gruppe kennen. Wir sind gespannt was uns alles erwarten wird und gegen neun Uhr geht es endlich los. Zuerst laufen wir ein bisschen durch Bukit Lawang und über den Fluss. Direkt danach gibt es erst einmal unzählige Kautschukbäume mit denen einige Menschen hier ihr Geld verdienen. Nach etwa einer halben Stunde Fußmarsch erreichen wir den Eingang des Gunung Leuser Nationparks.

Gunung Leuser Nationparks Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Bereits kurz danach sehen wir die ersten Affen, welche es nur hier im norden Sumatras gibt. Sie heißen Thomas Leaf Monkeys, die Einheimischen nennen sie aufgrund ihrer Frisur auch Punky Monkey.

Affe Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Affe Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Am Abend davor hat es ein sehr starkes Gewitter gegeben, der Lehmboden ist noch ziemlich aufgeweicht und die vielen Wurzeln der Büsche und Bäume sind sehr rutschig. Es geht immer wieder steil hoch und runter und man muss aufpassen, dass man nicht den Halt verliert.

Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Affe Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Auf einmal hören wir wenige Meter von uns entfernt etwas im Baum rascheln. Wir laufen langsam weiter und können kaum glauben das in ca. drei Meter höher ein Orang Utan sitzt der uns beobachtet.

Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Es ist ein toller Anblick der sich kaum in einem Bild festhalten lässt. Wir sind ganz still und wissen gar nicht, was wir sagen sollen. Wir beobachten ihn für einige Minuten bevor wir weiter laufen. Der Dschungel wird immer dichter und der Trampelpfad immer schmaler und steiler. Nach einem leicht anstrengenden Anstieg legen wir eine Pause ein. Unsere beiden Guides JoeJoe und Apri haben Früchte dabei die sie vor unseren Augen frisch zuschneiden. Dies ist ein wirklich sehr leckerer Snack zwischen durch.

Obst Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Anschließend laufen wir weiter immer wieder hoch und runter und sehen kleine Makakenaffen durch die Bäume springen. Etwa eine Stunde später legen wir unsere Mittagspause ein. Es gibt leckeren Reis, Gemüse, Tempe und Gurken mit Tomaten welches am Morgen gekocht worden sind. Eigentlich sind wir alle schon ziemlich satt, ein paar Stücke von der frischen Ananas die Apri und JoeJoe zubereiten passen aber noch. Auf einmal nährt sich ein ziemlich großer Makakenaffe der sicherlich das Essen und die Früchte gerochen hat. Zuerst schleicht er noch etliche Meter entfernt von unserer Gruppe über den Boden, kommt dann aber immer und immer näher. Schnell packen unsere Guides das restliche Essen und die Teller ein, immer den Affen im Blick.

Affe Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Affe Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Plötzlich springt der Affe zwischen den kleinen Bäumen nur wenige Meter von unserer Gruppe entfernt hin und her und zeigt immer wieder seine großen Zähne. Wir haben alle ziemlichen Respekt und machen erst mal ein paar Schritte zurück und sind sehr froh, dass Apri und JoeJoe zu wissen scheinen wie sich das Tier verhält und wie sie mit so einer Situation umzugehen haben. Nachdem der Affe zu verstehen scheint, dass es hier nichts zu holen gibt verschwindet er ähnlich schnell wie er gekommen ist wieder zwischen den Bäumen. Wir laufen weiter und müssen immer wieder kleine Bäche überqueren.

Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Auf einmal raschelt es wieder in den Bäumen und wir freuen uns tierisch, dass es wieder Orang Utans sind. Eine weitere Gruppe hat die Tiere auch schon entdeckt, allerdings verhalten sich die Menschen ziemlich verrückt und kommen den Tieren die recht nah am Boden in den Bäumen sitzen häufig zu nah um Selfies zu machen, die sie wohl eher in einem Zoo machen sollten. Die Tiere zu sehen ist ein super toller Anblick und ein Orang Utan hat sogar ein kleines Baby, welches sich durchgehend um den Bauch klammert.

Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Von diesem Punkt im Dschungel geht es noch etwa 25 Minuten bergab und wir erreichen gegen kurz vor 15 Uhr unser Camp für die Nacht. Unser Koch Andy ist schon da und bereitet die ersten Kleinigkeiten für den Abend vor. Da wir alle allerdings komplett durchgeschwitzt sind, freuen wir uns erst mal auf eine Erfrischung im wenige Meter entfernten Fluss.

Camp  Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Camp  Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Anschließend sitzen wir bei einer Tasse Tee und Keksen zusammen und quatschen. Einer unserer Guides hat das Talent Armbänder zu flechten und so bekommen wir alle im Laufe des Nachmittags eines. Was für ein tolles Erinnerungsstück !

Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Die nächsten Stunden vergehen recht schnell und langsam fängt es an dunkel zu werden. Etwas entfernt hören wir auf einmal ein Gewitter und hoffen, dass es möglichst vorbei zieht oder zumindest nickt so stark wie am Vorabend ist. Unser Koch hat in der Zwischenzeit das Abendessen zubereitet und wir setzen uns alle in eines der Zelte und essen zusammen. Es gibt Reis, Curry, Tempe, Fischchilli, Hühnchen und Tofu. Es schmeckt wieder super lecker und wir schaffen gar nicht, das ganze Essen aufzuessen.

Den restlichen Abend sitzen wir gemütlich im Kerzenschein zusammen, unterhalten uns und spielen Karten. Einer der Guides führt noch ein paar wirklich beeindruckende Zaubertricks vor und langsam verabschieden sich die Ersten und gehen schlafen. Wir sind die Letzten, die noch wach sind und einer der Guides zeigt uns noch ein paar kleine Frösche am Flussufer. Gegen kurz nach Zehn machen wir uns auch langsam fertig, gehen mit sehr schönen Eindrücken vom Tag schlafen und sind auf unsere erste Nacht im Dschungel sehr gespannt.

04.07.2019 Eine Nacht im Dschungel (Tag 95)​​​

Adriano wird bereits gegen halb acht wach und arbeitet an unserem Blog. Carina und die Anderen aus unserer Gruppe schlafen sogar bis halb neun. Im Großen und Ganzen war unsere erste Nacht im Dschungel ziemlich gut, sicherlich auch wegen unserer Stöpsel im Ohr. Natürlich ist man auf Grund des harten Bodens und der dünnen Matte öfter mal wach gewesen, allerdings rechnet man eher damit mehr wachzuliegen als zu schlafen. Unser Koch Andy, Apri und JoeJoe bereiten gerade das Frühstück zu und so können wir uns wenige Minuten später an den gedeckten Tisch setzen. Anschließend haben wir noch ein wenig Zeit schwimmen zu gehen, nach Tieren zu suchen und dem Dschungel zu lauschen. Wir packen alle unsere Sachen zusammen und machen uns langsam auf den Rückweg. Zuerst müssen wir den Hügel wieder bergauf klettern, den wir gestern zum Schluss runter gelaufen sind.

Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Oben angekommen, sind wir alle bereits wieder komplett durchgeschwitzt und legen eine Trinkpause ein. Wie am Vortag, geht es die nächste Zeit immer wieder über rutschigen Lehmboden, Wurzeln und Stock und Stein hoch und runter. Nach etwa anderthalb Stunden gibt es eine längere Pause und JoeJoe und Apri bereiten wieder frische Früchte vor unseren Augen zu.

Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Dschungel Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Es geht langsam weiter und auf einmal ruft JoeJoe, dass er Mina gesehen hat. Mina ist ein wieder ausgewilderter Orang Utan, der allerdings im ersten Teil seines Lebens in Gefangenschaft von ihrem Pfleger sehr schlecht behandelt worden ist und man bis heute immer nicht wirklich weiß wie sie reagiert wenn man ihr über den Weg läuft. Wir haben bereits einiges über Mina im Internet gelesen und unsere Guides bestätigen uns, dass sie Mina häufig bereits mit schlechter Laune begegnet sind und beide bereits gebissen worden sind. Ein gewisser Sicherheitsabstand zu Tieren ist immer wichtig, bei Mina muss er allerdings besonders groß sein und so bekommt unsere Gruppe von JoeJoe und Apri immer wieder genaue Anweisungen, wo wir hingehen sollen wenn Mina sich auf uns zubewegt. Man sieht jedem aus der Gruppe im Gesicht an, dass er nervös ist und ordentlich Adrenalin im Körper unterwegs ist. Trotz allem können wir ein paar Bilder von Mina und auch ihren beiden Kindern machen die sich durch ein paar Bäume hangeln. 

Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Orang Utan Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Mina ist der einzige Orang Utan, der im Dschungel gefüttert wird, da man so einigermaßen kontrollieren kann wie sie sich in den nächsten Minuten verhält und sie einen ansonsten verfolgen und eventuell aggressiv werden würde. Langsam gehen die Früchte zu Ende und so laufen wir mit Apri weiter und JoeJoe beschäftigt in der Zwischenzeit Mina, damit sie sich möglichst nicht für uns interessiert. In der Zwischenzeit taucht sogar ein großer Makakke auf und legt sich mit Mina an, da er auch ein paar Früchte haben möchte. Ziemlich schnell merkt er aber, dass er der Unterlegene ist und verschwindet im Dschungel.

Es geht weiter bergab und wir können in der Ferne bereits den Fluss hören. Der letzte Teil hat es noch einmal ziemlich in sich und wir müssen ordentlich aufpassen nicht wegzurutschen und die Lianen und Wurzeln zum Festhalten nutzen. Kurz bevor wir den Fluss erreichen, sehen wir noch eine Gibbonfamilie die sich in den Baumkronen verstecken, sowie mehrere Makakken die uns neugierig beobachten.

Affe Bukit Lawang Sumatra Indonesien
Affe Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Wir kommen am Fluss an wo heute auch unsere Mittagspause ist. Wir können uns erst mal ein wenig im Fluss erfrischen und die tolle Aussicht genießen. Apri und JoeJoe zaubern wieder ein tolles Essen aus ihren Rücksäcken hervor und wir lassen es uns schmecken.

Wir haben für den Rückweg zu unserem Hotel in Bukit Lawang eine Rafting Tour gebucht. Unsere Taschen und Rucksäcke werden in Plastiktüten verstaut und an Gummireifen festgezurrt. Kurze Zeit später geht es auch schon los. Jeder bekommt einen Platz zugewiesen und wenige Meter später erfasst uns schon die erste kleine Welle und alle sind nass. Zum Glück haben wir alle Badesachen angezogen. Wir fangen alle an zu lachen und haben viel Spaß.

Mountain Rafting Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Unsere Fahrt flussabwärts dauert knapp 25 Minuten und wir kommen direkt an unserem Hotel an. Den restlichen Nachmittag arbeiten wir ein wenig am Notebook und sitzen am Abend mit den Leuten aus unserer Trekkinggruppe gemütlich zusammen und lassen die letzten beiden Tage Revue passieren bevor wir schlafen gehen.

05.07.2019 Ruhetag mit Blick auf den Dschungel (Tag 96)​​​​

Da wir vom Trek doch ein wenig kaputt sind, stellen wir uns für heute keinen Wecker und schlafen aus. Gegen halb zehn gehen wir frühstücken und sitzen noch ein wenig im gemütlichen Pavillon des Hotels am Fluss. Immer Freitags findet in Bukit Lawang ein Markt statt. Wir laufen ca. eine halbe Stunde von unserem Hotel bis zum Markt . Der Markt ist etwas kleiner als wir dachten, aber es gibt wieder alles über Gemüse, Fisch, Fleisch, Spielzeug, Tupperware, Schuhe und vieles mehr. Da es heute ziemlich drückend ist haben wir nicht wirklich Lust zurück zu laufen und nehmen uns für den Rückweg ein Tuk-Tuk. Wieder im Hotel angekommen gehen wir runter zum Pavillon und suchen nach einem Flug der uns in ca. einer Woche nach Bali bringt, da wir noch zu umliegenden Inseln möchten. 

Fluss Bukit Lawang Sumatra Indonesien

Des Weiteren buchen wir noch ein paar Unterkünfte für die kommenden Tage. Abgesehen vom Dschungel kann man in Bukit Lawang noch eine etwa 500 Meter tiefe Höhle besuchen. Da uns die Bilder und Videos die wie im Internet finden nicht so ansprechen, entscheiden wir uns dazu die Zeit doch für das Hochladen von Bildern bei Instagram und für das Bilder bearbeiten zu nutzen. Der Nachmittag vergeht ziemlich schnell und langsam geht bereits die Sonne unter. Wir schlendern noch einmal durchs Dorf und packen anschließend unsere Rucksäcke, da wir am nächsten Morgen weiter fahren. Wir gehen noch etwas essen und lassen den Abend bis wir schlafen gehen entspannt ausklingen.

Menü schließen