21.05.2019 Auf nach Hong Kong (Tag 51)

Der Wecker klingelt um halb sechs und wir stehen auf. Den Großteil unserer Sachen haben wir gestern schon gepackt, sodass wir um kurz vor sechs mit gepackten Rucksäcken zum Frühstück gehen. Wir genießen das letzte Mal das leckere Frühstück und werden pünktlich um halb sieben zum Flughafen gebracht. Die Fahrt dauert nur 15 Minuten, scheinbar sind um diese Uhrzeit noch nicht so viele Menschen unterwegs. Wir gehen in den Flughafen zu unserem Check In Schalter, wo wir nicht lange warten müssen, geben unsere Rucksäcke ab und erhalten unsere Bordkarte. Anschließend gehen wir direkt durch die Sicherheitskontrolle und nutzen die Zeit bis zum Abflug mit dem Hochladen unseres Blogs auf unsere Homepage und dem Posten von Bildern auf Instagram.Mit etwas mehr als einer Stunde Verspätung starten wir in Richtung Hong Kong. Auf dem Flug schreiben wir ein paar Blogbeiträge und sortieren die letzten Bilder von unserem Trek zum Basecamp aus.

Flug nach Bali
Flug nach Bali

Die Zeit vergeht wieder wie im Flug und wir landen gegen 17 Uhr mit ca. einer knappen Stunde Verspätung in Hong Kong. Vom Gate müssen wir erst einmal ein Stück laufen und noch in ein anderes Gebäude mit einem Zug fahren, erreichen aber doch recht schnell die Zollschalter. Keine drei Minuten später stehen wir auch schon an unserem Gepäckband. So schnell sind wir bisher noch in keinem anderen asiatischen Land eingereist. Auch unsere Rucksäcke kommen relativ schnell und wir laufen zum Busbahnhof des Flughafens. Dort kaufen wir uns die Tickets und haben Glück, dass unser Bus auch relativ schnell kommt.

Es hat bereits angefangen zu Dämmern und wir fahren eine knappe Stunde bis in die Stadt. Als wir ankommen ist es bereits dunkel. Nach einigen Gehminuten erreichen wir unser Hotel (Tempo Inn @ David Mainson) und können gleich auf unser Zimmer. Wir machen uns kurz ein bisschen frisch, erkunden ein wenig die Straßen in der Umgebung und gehen etwas essen. Nach dem Essen holen wir uns noch ein Eis und auf einmal fängt es ordentlich an zu regnen. Es machen auch nicht den Eindruck, dass es heute noch einmal aufhört und so gehen wir aufs Zimmer, gehen duschen und entspannen einfach ein bisschen bevor wir schlafen gehen.

22.05.2019 Hong Kongs Wolkenkratzer (Tag 52)

Die Wettervorhersage für den Zeitraum, in dem wir in Hong Kong sind sagt für jeden außer dem heutigen Tag nur Regen voraus. Aus diesem Grund haben wir uns den Wecker heute für 7.30 Uhr gestellt, um heute möglichst viel zu schaffen. Wir machen und fertig, packen den Rücksack für den Tag und holen uns anschließend im Supermarkt nebenan ein paar Sandwiches. Von da aus laufen wir etwa 20 Minuten zur Avenue of the Stars, welche direkt am Fluss liegt. Im Geländer des Weges am Fluss sieht man von etlichen bekannten asiatischen Stars die beiden Handabdrücke mit einem kleinen Text daneben. Wir suchen uns eine gemütliche Bank und frühstücken mit Blick auf den Fluss und den Stadtteil Wan Chai auf der anderen Seite des Flusses.

Hong Kong Island, Skyline

Wir machen ein paar Bilder und Videos und laufen anschließend zum Fähranleger um mit der Fähre nach Wan Chai zu fahren. Die Fahrt dauert nur etwa zehn Minuten und ist mit 2,70 Hong Kong Dollar pro Person (ca. 0,30 €) wirklich günstig. Drüben angekommen, laufen wir durch die verschiedenen kleinen Straßen. Wir erreichen nach etwa einer Stunde Fußweg die längste Rolltreppe der Welt, den Mid-Levels-Escalator.

Auf einer Strecke von ca. 800 Metern fährt man überdacht einen Teil des Hügels bergauf. Vom Ende der Rolltreppe ist lediglich einen Katzensprung der Botanische Garten von Hong Kong entfernt, durch den wir ein paar Minuten schlendern und für ca. 15 Minuten auf einer schattigen Bank eine Pause einlegen. Eigentlich kann man mit einer Tramlinie den kompletten Viktoria Peak auf dieser Seite nach oben fahren, leider ist diese für drei Monate auf Grund von Wartungsarbeiten geschlossen und so müssen wir auf einen Bus ausweichen, der uns in etwa 20 Minuten fast auf die Spitze des Hügels bringt. Von hieraus haben wir eine tolle Aussicht über Hong Kong und freuen uns, dass immer noch die Sonne scheint.

Viktoria Peak, Hong Kong

Wir sehen den Platz an dem wir am Morgen gefrühstückt haben und können über einen Großteil der Stadt schauen. Wir machen ein paar schöne Bilder und Videos und genießen das weiterhin schöne Wetter und die Skyline.

Viktoria Peak, Hong Kong

Nach ca. einer Stunde laufen wir wieder zurück zum Bus. Wir haben uns am Vorabend ein Restaurant im Internet rausgesucht, in dem man für Hong Konger Verhältnisse gut und recht günstig essen kann. Von der Bushaltestelle bei der wir aussteigen ist das Restaurant lediglich 10 Minuten entfernt. Dort angekommen, bestellen wir uns Frühlingsrollen, Dumplings, WanTans und andere gefüllte Teigrollen. Das Essen schmeckt wirklich sehr lecker und wir sind ordentlich satt. Da wir keine Lust haben mit der U-Bahn zu fahren, laufen wir nach dem Essen zurück zum Fähranleger und nehmen die Fähre zurück über den Fluss zum Stadtteil Kowloon.

Auf dem Weg zum Hotel kaufen wir noch etwas zum Frühstücken für die kommende Tage ein, da wir mit den Sandwiches am Morgen nicht so glücklich gewesen sind und uns am heutigen Tag nichts tolles, wo wir gut frühstücken können über den Weg gelaufen ist. Wir bringen kurz unsere Einkäufe und den Rucksack aufs Zimmer. In der Zwischenzeit ist es dunkel geworden und wir laufen noch einmal zurück zur Avenue of the Stars.

Lichtershow Avenue of the Stars, Hong Kong

Hier kann man kostenlos jeden Abend um 20 Uhr, solange es nicht stark regnet oder stürmt, für etwa 10 Minuten eine Musik- und Lichtershow sehen. Von einigen Gebäude die im Stadtteil Wan Chai stehen, leuchten verschiedenfarbige Laser und Lichter in den Hong Konger Nachthimmel.

Lichtershow Avenue of the Stars, Hong Kong
Lichtershow Avenue of the Stars, Hong Kong

Da wir nicht wissen, ob das Wetter die kommende Tage wirklich so schlecht wird sind wir froh, dass wir uns die Show heute angesehen haben. Nach Ende der Show machen wir uns auf den Weg zurück zur Unterkunft, gehen duschen, schreiben unseren Blog für die letzten beiden Tage zu Ende, planen noch ein wenig für Indonesien und gehen anschließend schlafen.

23.05.2019 Eine Treppe voller Buddhas (Tag 53)

Für heute stellen wir uns für 7.30 Uhr den Wecker, da heute die Regenwahrscheinlichkeit von neun bist zwölf Uhr am geringsten sein soll. Natürlich hoffen wir sehr, dass dies auch wirklich stimmt. Wir machen uns fertig, frühstücken Toast mit Marmelade und Käse und packen anschließend unseren Rucksack für den Tag. Kurz danach laufen wir Richtung U-Bahn und fahren zum Ten-Thousand-Buddha Kloster. Es ist zwar stark bewölkt, aber aktuell immerhin trocken. Nach etwa 20 Minuten Fahrt mit der Bahn kommen wir an. Die Anlage ist auf einem kleinen Hügel gebaut. Es ist draußen weiterhin trocken, aber unglaublich schwül und so wird der Anstieg auf den Hügel zu einer kleinen Qual. Nach der Hälfte stellen wir fest, dass wir bisher lediglich an kleineren Gebäuden vorbei gelaufen sind die an Gräber erinnern. Wir denken uns, dass dies schon seine Richtigkeit haben wird und laufen erst einmal weiter bergauf. Fast oben angekommen sehen wir die Pagode des Klosters, kommen dann aber leider nicht weiter. Wir müssen wohl doch am Fuße des Berges leider den Eingang zum Friedhof statt hinauf zum Kloster erwischt haben. Ziemlich durchgeschwitzt, laufen wir wieder bergab und finden zum Glück nach kurzer Zeit den richtigen Weg. Auf dem Weg nach oben begleiten uns auf beiden Seiten der Treppe viele unterschiedliche goldene Buddha Figuren.

.Ten-Thousand-Buddha Kloster, Hong Kong

Nach einigen Minuten bergauf kommen wir beim Kloster an. Überall auf der Anlage stehen weitere goldene Buddha Figuren und wir laufen zuerst zum größten Platz des Klosters, auf dem die Pagode und das Hauptgebäude steht. In dem Hauptgebäude in dem man leider keine Fotos machen darf, stehen gefühlt hunderttausende kleine goldene Buddhafiguren an den Wänden und die Wände und Decken sind wunderschön bemalt und dekoriert. Auf dem Platz sehen wir endlich die Pagode in ihrer vollen Größe. Diese Pagode ist übrigends auf dem 100 Dollarschein abgebildet. Am Rand des Platzes stehen viele weitere verschiedene bunte Figuren.

Ten-Thousand-Buddha Kloster, Hong Kong
Ten-Thousand-Buddha Kloster, Hong Kong

Anschließend laufen wir zu einigen Nebengebäuden und kleinen Plätzen, an denen weitere Buddhafiguren teilweise in goldener Farbe und teilweise in grau zu sehen sind. Da es langsam zu regnen anfängt machen wir uns auf den Weg zur Bahn. Der Regen wird stärker und wir sehen, dass hier ein Ikea ist und beschließen erst einmal durch Ikea zu laufen und damit den Schauer abzuwarten. Wir schlendern ein wenig durch Ikea, kommen am Restaurant an und finden beide die Idee gut einfach mal nach zwei Monaten asiatischem Essen was europäisches zu essen. Wir bestellen uns Kartoffelpüree mit schwedischen Hackbällchen und Soße und dazu einen Salat. Auch wenn uns das asiatisches Essen immer noch sehr gut schmeckt, tut es gut einfach mal wieder etwas anderes zu essen. Anschließend laufen wir Richtung Ausgang und nehmen uns noch einen Hot-Dog, eine Cola und einen Kaffee auf die Hand mit :D.

Wir fahren mit der U-Bahn zurück Richtung Innenstadt und legen noch einen Zwischenstopp am Checkboard-Hill ein. Dieser Berg wurde damals als Anflughilfe für den alten Hong Konger Flughafen Kai Tak bis zu dessen Schließung 1998 genutzt. Die landenden Flugzeuge sind auf diesen Berg bzw. auf eine Schachfeldmarkierung die an diesem angemalt ist zugeflogen und sind nach einer scharfen 90 Grad Kurve kurz danach auf dem Flughafen gelandet. Von der Spitze des Berges haben wir einen schönen Überblick über die Stadt und können zum alten Flughafengelände schauen, auf dem mittlerweile neue Teile des Hafengebietes und Wohnhäuser errichtet werden.

Hong Kong, Checkboard-Hill

24.05.2019 Was für eine riesen Statur (Tag 54)

Da es am Vorabend etwas später geworden ist, stellen wir uns den Wecker heute erst für neun Uhr und wachen auch nur wenige Minuten vorher auf. Wir frühstücken, packen unseren Rucksack und machen uns gegen halb elf auf dem Weg zur U-Bahn um zum Po Lin Kloster und dem Tian Tan Buddha, die beide Lantau Island liegen zu fahren. Auch heute ist es wieder ziemlich bewölkt, aber glücklicherweise wieder trocken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um nach Lantau zu fahren. Entweder fährt man einen Großteil mit der U-Bahn und den restlichen Weg mit dem Bus oder man nutzt vom Central Ferry Pear auf Hong Kong Island die Fähre, die nach Mui Wo fährt und nutzt von dort die Busverbindung um auf den Berg zu kommen.

Wir entscheiden uns für den Hinweg für die Variante mit der Fähre. Nach wenigen Bahnstationen kommen wir am Ferry Pear an und kaufen uns die Tickets für die Fähre. Wir müssen noch etwa eine halbe Stunde bis zur Abfahrt warten. Heute ist es um einiges windiger als die letzten Tage und wir hoffen, dass der Seegang nicht zu stark ist. Pünktlich fahren wir ab und erreichen nach knapp einer Dreiviertelstunde das kleine verschlafene Städtchen Mui Wo auf Lantau. Der Busbahnhof von dem unser Bus abfährt liegt direkt am Fähranläger. Wir laufen kurz zu einer Bäckerei die wir im Internet gefunden haben, um uns noch ein paar Snacks für den Nachmittag zu kaufen. Als wir wieder am Busbahnhof ankommen, stellen wir fest, dass der Bus leider nur einmal die Stunde fährt und gerade vor ca. fünf Minuten abgefahren ist. Um die Zeit bis zum nächsten Bus zu überbrücken, laufen wir ein bisschen am Wasser bis zum Strand entlang.

Lantau Island

Die Zeit geht ziemlich schnell um und der nächste Bus kommt auch pünktlich. Wir fahren das erste Stück der Strecke an der Küstenstraße entlang, bevor es langsam bergauf geht. Es geht vorbei an kleinen Städtchen und einem Stausee. Nach etwa einer halben Stunde kommen wir an und sehen den Tian Tan Buddah der auf einem kleinen Hügel steht, wie er gerade wieder aus den Wolken, die heute sehr tief hängen auftaucht. Um die Tian Tan Buddha Figur und das Po Lin Kloster zu besichtigen, muss man keinen Eintritt bezahlen und so gehen wir direkt die Treppen zum Buddha hoch. Bei dieser Bronzefigur handelt es sich um die weltweit zweitgrößte Buddhafigur in sitzender Haltung. Nach wenigen Minuten erreichen wir die Spitze des Hügels und sind von der Größe der Figur fasziniert.

Big Buddha Hong Kiong

Wir machen ein paar schöne Bilder und können von oben auch die einzelnen Gebäude des Po Lin Klosters und in der Ferne die Seilbahn die auf den Berg fährt sehen.

Tian Tan Buddha Figur, Big Buddha, Hong Kong
Tian Tan Buddha Figur, Big Buddha, Hong Kong

Im Inneren der Figur befindet sich eine Ausstellungshalle in der verschiedene andere Figuren ausgestellt werden. Man sagt uns, dass man für diesen Bereich allerdings ein Ticket benötigt und wir entscheiden uns dazu, uns die Figur nur von außen anzusehen. Wir gehen die Treppe wieder bergab und laufen zum Kloster welches 1906 errichtet wurde. Dort angekommen laufen wir durch den Eingangsbereich und finden direkt dahinter auf der linken und rechten einen Glocken- und Trommelturm, wie wir es bereits von einigen Tempelanlagen aus China kennen. Wir machen ein paar schöne Fotos und Videos bevor wir zum Wisdom Path laufen.

Po Lin Klosters, Hong Kong
Po Lin Klosters, Hong Kong
Po Lin Klosters, Hong Kong
Hong Konk, Lantau Island

Wir gehen ein wenig durch die anliegenden Wälder zu einer Gedenkstätte, die aus aufrecht stehenden und mit chinesischen Schriftzeichen versehenen Baumpfeilern besteht. Da das Wetter langsam schlechter wird, entscheiden wir uns dazu zurück nach Hong Kong zu fahren und nutzen auf dem Rückweg eine andere Buslinie, die uns direkt zur U-Bahnhaltestelle Tung Chung bringt. Wir nehmen die Bahn zurück in die Stadt und gehen im Supermarkt nebenan noch etwas zu essen kaufen. Anschließend laufen wir zurück zur Unterkunft, duschen, essen zu Abend und arbeiten danach ein wenig am Notebook bevor wir schlafen gehen.

25.05.2019 Ein Tag am PC (Tag 55)

Wir schlafen bis ca. halb zehn Uhr aus, da wir am Vorabend wieder etwas länger am Notebook gearbeitet haben. Wir frühstücken entspannt und machen uns danach auf dem Weg zu Decathlon um uns ein paar Sachen für unseren Badeurlaub auf den Gili Inseln, wie zum Beispiel Badeschuhe und Badehandtücher zu kaufen. Anschließend schlendern wir noch ein wenig durch die nahegelegenen Straßen und gehen noch einmal zum Ladies Markt. Auf dem Rückweg zur Unterkunft kaufen wir uns bei einer Bäckerei noch ein paar Snacks für den Nachmittag.
Wieder in der Unterkunft angekommen, setzten wir uns den Nachmittag lang ans Notebook und beschäftigen uns mit der Planung für Indonesien. Nach den Gili Inseln möchten wir gerne eine Tour auf der Insel Flores und Lombok samt Komodo Island buchen und suchen im Internet nach Anbietern und Infos. Am Abend gehen wir noch eine Kleinigkeit essen und beschäftigen uns danach weiter mit der Planung für Indonesien, dem Sortieren von Bildern und Videos und dem Hochladen von Bildern auf Instagram. Auch wenn wir heute nicht so viel unterwegs gewesen sind, war der Tag mit der ganzen Planung ein wenig anstrengend und wir fallen kaputt ins Bett.

26.05.2019 Unser letzter Tag in Hong Kong (Tag 56)

Heute ist unser letzter Tag in Hong Kong. Da wir heute nichts mehr geplant haben und den Tag zum organisieren unserer weiteren Reise und dem Arbeiten an unserer Homepage nutzen wollen, schlafen wir aus. Wir frühstücken und setzten uns anschließend an den Laptop. Während Adriano weiter am Blog arbeitet, postet Carina ein paar Bilder auf Instagram. Anschließend beschäftigen wir uns mit den Länderinfos für China und der Auflistung unserer Ausgaben in den bisherigen Ländern. Danach gehen wir die Tourenangebote durch, die wir von verschiedenen Anbietern auf Flores bekommen haben. Die Zeit rennt und es ist mittlerweile fast drei Uhr nachmittags.

Da wir nicht den ganzen Tag auf unserem fensterlosen Zimmer verbringen möchten, laufen wir zum Kowloonpark und schlendern durch die Parkanlage. Es scheint heute ordentlich geregnet zu haben, denn der Boden ist noch ziemlich nass. Nun haben sich aber die Wolken verzogen und die Sonne strahlt. Da wir noch nicht zurück zum Hotel möchten, laufen wir ein letztes Mal zur Avenue of the Stars. Dort spazieren wir an der Promenade entlang und suchen uns eine gemütliche Bank, wo wir das rege Treiben beobachten.

Skyline Hong Kong Island
Avenue of the Stars Hong Kong

Es fängt langsam an zu dämmern und wir machen uns auf den Rückweg. Wir kaufen uns noch eine Kleinigkeit zu Essen im Supermarkt. Danach gehen wir noch einen Kaffee trinken und ein Eis essen. Zurück in der Unterkunft packen wir unsere Rucksäcke, gehen duschen und essen etwas. Anschließend arbeiten wir noch am Laptop und gehen gegen 23 Uhr schlafen.

27.05.2019 Auf in ein neues Land (Tag 27)

Heute stehen wir früh auf, denn heute fliegen wir in unser nächstes Land. Es geht nach INDONESIEN, um genauer zu sein nach Bali. Doch hier bleiben wir nur eine Nacht, denn am nächsten Tag reisen wir weiter nach Gili Meno. Eine kleine Insel zwischen Lombok und Bali. Nach den letzten zwei wunderschönen, aber auch anstrengenden Monaten möchten wir nun 12 Tage entspannen, die Seele baumeln lassen und das Erlebte verarbeiten. Wir gehen gegen kurz nach acht zur Bushaltestelle und fahren zum Flughafen. Während der Fahrt fängt es an zu regnen und es wird immer schlimmer. Gottseidank hatten wir trotz der doch ziemlich schlechten Wettervorhersage ziemliches Glück mit dem Wetter in Hong Kong.

Wir laufen zu unserem Schalter und checken ein. Anschließend gehen wir durch die Sicherheitskontrolle und laufen zu unserem Gate. Wir haben Gate 212 und laufen eine gefühlte Ewigkeit, bis wir endlich ankommen. Wir setzen uns ans Fenster und beobachten das Treiben auf dem Vorfeld. Das Boarding beginnt pünktlich und wir sitzen schon 40 Minuten vor Abflug im Flieger. Wir hoffen, dass es pünktlich los geht doch leider erfahren wir ein paar Minuten später, dass sich unser Abflug um eine Stunde verzögert. Da das Wetter in Hong Kong so schlecht war, verspäten sich alle Abflüge. Wir haben eigentlich Sitzplätze in der Mittelreihe, doch da die Maschine nicht ausgebucht ist können wir uns umsetzen und haben eine Reihe am Fenster für uns allein.

Mit einer Stunde Verspätung starten wir und hoffen, dass wir einen ruhigen Flug haben und noch etwas Zeit aufholen können. Leider haben wir kein Glück, denn schon nach kurzer Zeit fängt es wieder an zu ruckeln und zu wackeln. Bisher haben uns Turbulenzen nie etwas ausgemacht und wir sind immer gerne geflogen, doch seid dem Flug nach Kathmandu haben wir scheinbar ein leichtes Flugtrauma. Sobald es nur leicht anfängt zu wackeln sitzen wir verkrampft in unseren Sitzen und kriegen kalte, schwitzige Hände. Gottseidank ist die zweite Hälfte des Fluges etwas ruhiger und durch die Filme, die wir anschauen, gehen die viereinhalb Stunden recht schnell um. Mit etwa einer halben Stunde Verspätung landen wir am Abend auf Bali.

Flug Indonesien

Wir kommen sehr schnell durch den Zoll und unsere Rucksäcke lassen auch nicht all zulange auf sich warten. Wir haben uns für die kommende Nacht ein flughafennahes Hotel gebucht (OYO 734 Tuban Torres).

Wir kaufen uns am Flughafen noch schnell eine SIM-Karte und machen uns auf den Weg zum Hotel. An diesem Abend ist es ziemlich drückend und wir kommen bei der kurzen Strecke ganz schön ins schwitzen. Im Hotel angekommen, bringen wir unsere Rucksäcke aufs Zimmer und laufen ein wenig durch Kuta. Wir besorgen uns etwas zum Frühstücken und gehen eine Kleinigkeit essen. Anschließend laufen wir zurück zu unserem Hotel, gehen duschen und gegen 23 Uhr schlafen, da unser Wecker am nächsten Tag bereits um 5.30 Uhr klingelt.

Menü schließen