21.06.2019 Ab nach Lombok (Tag 82)

Der Wecker klingelt bereits um 6.30 Uhr. Wir packen die letzten Sachen ein und gehen Frühstücken. Anschließend fahren wir zu Flughafen. Wir checken ein, kommen wie beim letzten Mal ziemlich schnell durch die Sicherheitskontrolle und fliegen etwa zwanzig Minuten früher als geplant nach Lombok ab. Nach einer etwas mehr als einstündigen Flugzeit landen wir über eine halbe Stunde früher als geplant in Lombok.

Unsere Rücksäcke kommen ziemlich schnell und glücklicherweise finden wir den Fahrer, der uns zu unserem Hotel bringt direkt am Ausgang. Wir fahren vom Flughafen Richtung Nordwesten nach Senggigi. Etwa eine Stunde später kommen wir am Hotel an und können gleich auf unser Zimmer (OYO 792 Semilir Inn, Senggigi). Da wir drei Nächte hier bleiben packen wir ein wenig aus und essen anschließend eine Kleinigkeit im Hotel, bevor wir Richtung Strand laufen. Auf dem Weg dahin erkundigen wir uns bei einigen Tauchschulen über die Tauchmöglichkeiten und buchen für den Sonntag einen Tauchtag. Anschließend kommen am Strand an und genießen erst einmal die Aussicht Richtung Bali.

Sengiggi Lombok Indonesien

Die nächsten zwei Stunden entspannen wir am Strand und gehen schwimmen. Eigentlich ist an diesem Strand nicht viel los, aber es wimmelt von Strandverkäufern, die immer wieder ankommen in der Hoffnung, dass wir unsere Meinung doch geändert haben. Wir schauen uns am Strand den Sonnenuntergang an und laufen anschließend zurück zum Hotel.

Sonnenuntergang Lombok Indonesien

22.06.2019 Wir erkunden Lombok (Tag 83)

Für heute haben wir eine Inseltour über den nordwestlichen Teil von Lombok geplant. Nach dem Frühstück treffen wir uns mit unserem Guide Iwan, der bereits vor dem Hotel auf uns wartet. Den ersten Teil der Strecke fahren wir entlang der schönen Küstenstraße und haben eine tolle Sicht auf die einzelnen Buchten und Palmenwälder. Etwas in der Ferne können wir sogar die drei Gili Inseln Trawangan, Meno und Air erkennen.

Küste Lombok Indonesien
Gili Island Indonesien

Es geht weiter durch verschiedene kleine Dörfer in denen wir die Spuren des Erdbebens aus dem Jahre 2018 noch sehen können. Viele Häuser haben noch Risse oder sind komplett eingestürzt und bis heute noch nicht wieder aufgebaut worden. Iwan erzählt uns, dass vielen das Geld fehle bzw. die kleine Summe die der Staat den Leuten als Unterstützung gibt für einen Wiederaufbau nicht ausreicht. Teilweise sehen wir Hütten die lediglich aus Bambus oder Holz gebaut sind und nicht gerade den aller stabilsten Eindruck vermitteln. In der Stadt Tanjung halten wir bei einem Markt an und laufen durch die kleinen verwinkelten Gassen. Von Obst über Fleisch, Fisch, Kleidung bis hin zu Küchenutensilien und Werkzeug wird alles Mögliche verkauft. Die Standmiete für einen Tag beträgt übrigends gerade mal bei 5000 indonesischen Rupien, was ca. 0,30 € entspricht.

Markt Lombok Indinesien
Markt Lombok Indinesien
Markt Lombok Indinesien
Markt Lombok Indinesien

Die knapp zweistündige Fahrt zu den Wasserfällen Sendang Giua und Tiu Kelep vergeht wie im Fluge, da uns Iwan viel Spannendes über das Land, das Leben und die Menschen der Insel Lombok erzählt. Bevor wir an den Wasserfällen ankommen machen wir noch einen kurzen Stopp bei der ältesten Mosche Lomboks. Die Moschee Masjid Bayan Beleq ist aus 1634 und komplett aus Bambus. Sie wurde zwar schon mehrfach restauriert, sieht aber immernoch originalgetreu aus. Unser Weg führt uns von der Küste langsam wieder ins Landesinnere. Wir kommen an einem View Point an, an dem auch unser Restaurant für das Mittagessen liegt. Wir haben eine schöne Aussicht auf den ersten größeren Wasserfall samt Regenwald und in die andere Richtung über Wälder und Reisfelder.

Moschee Masjid Bayan Beleq Lombok Indoensien
Moschee Masjid Bayan Beleq

Unser Weg führt uns von der Küste langsam wieder ins Landesinnere. Wir kommen an einem View Point an, an dem auch unser Restaurant für das Mittagessen liegt. Wir haben eine schöne Aussicht auf den ersten größeren Wasserfall samt Regenwald und in die andere Richtung über Wälder und Reisfelder.

Dschungel Lombok Indonesien

Für die kleine Regenwaldtour zu den Wasserfällen haben wir einen lokalen Guide aus dem nahegelegenen Dorf. Wir laufen in den Regenwald hinein und gehen erst einmal bergab. Nach etwa fünfzehn Minuten kommen wir am ersten großen Wasserfall an. Wir gehen aber zunächst zum Zweiten weiter, da sich über den Bergen eine Wolkenfront anbahnt und der Guide Angst hat, dass es demnächst anfängt zu regnen. Es geht steinige unebene Wege immer wieder hoch und runter. Nach weiteren ca. fünfzehn Minuten kommen wir an einem Flussbett an. Wir sind froh, dass wir nach dem Tipp von Iwan unsere Wasserschuhe angezogen haben, da wir immer wieder über Trampelpfade und durch das Flussbett laufen, sowie über große Steine und Baumreste klettern müssen.

Dschungel Lombok Indonesien
Dschungel Lombok Indonesien

Nur mit Flip Flops hätte dieser Weg niemals geklappt. Die gesamte Strecke vom ersten bis zum zweiten Wasserfall dauert etwa eine halbe Stunde. Erfreulicherweise sind nur wenige Menschen dort, die sich gerade wieder auf den Rückweg machen als wir ankommen.

Tiu Kelep  Wasserfall Lombok Indonesien

Der Wasserfall ist wirklich schön und die kühle Gischt des Wassers tut nach dem Weg richtig gut. Nach einigen Minuten und ein paar Fotos machen wir uns auf den Rückweg. Einmal springt sogar ein Affe von einem Baum zum Anderen und wir sehen einen hübschen grünen Gecko. Wieder beim ersten Wasserfall den wir vom View Point bereits sehen konnten angekommen, erkennen wir, dass es rechts und links noch einige weitere kleinere Wasserfälle gibt. Wir lassen das Ganze auf uns wirken und machen und wenig später auf den Rückweg.

Wasserfall Lombok Indonesien
Wasserfall Lombok Indonesien

Iwan wartet bereits auf uns und wir essen zusammen zu Mittag. Anschließend fahren wir zu dem traditionellen Dorf Bayan. Dort angekommen sehen wir, dass für den Hausbau zwar die gleichen Baumaterialien genutzt werden, die Häuser aber anders als auf Flores aussehen. Iwan erzählt uns ein wenig über das tägliche Dorfleben und die Bewohner grüßen uns alle wie wir es aus den letzten Wochen aus Indonesien kennen.

Tradionelles Dorf Lombok Indonesien
Tradionelles Dorf Lombok Indonesien
Tradionelles Dorf Lombok Indonesien
Tradionelles Dorf Lombok Indonesien

Mittlerweile ist es bereits fast halb vier und der Tag ist leider bis dahin viel zu schnell vergangen. Wir fahren wieder in Richtung Senggigi. Zum Abend hin sind die Straßen nun wesentlich voller, da die Menschen jetzt wo es nicht mehr so warm ist, einkaufen gehen oder sich mit Freunden treffen. Unser letzter Stopp für heute ist der nicht weit von Senggigi gelegene Affenwald. Dieser liegt an einem Berg und auf dem Weg hinauf sitzen bereits unzählige Affen am Straßenrand und laufen einem fast vors Auto. Wir halten an einem kleinen Parkplatz an und beobachten die Affen, wie sie neugierig nach Nahrung suchen und miteinander spielen. Einer scheint nicht die beste Laune zu haben und kommt immer wieder direkt auf uns zu. Wir versuchen immer einen vernünftigen Abstand zu den Tieren zu halten damit wir nicht angesprungen wegen.

Affen Lombok
Affen Lombok

Langsam fängt es an zu Dämmern und wir fahren zurück nach Senggigi. Kurze Zeit später kommen wir wieder an unserem Hotel an und bedanken uns ganz herzlich bei Iwan für den wunderschönen Tag. Anschließend gehen wir duschen, essen noch eine Kleinigkeit und arbeiten bis zum Schlafen gehen am Notebook.

23.06.2019 Ein Tauchtag in Indonesien (Tag 84)​

Heute ist unser letzter voller Tag in Lombok. Da das Tauchen in Labuan Bajo leider nicht geklappt hat wollen wir dies nachholen. Auch Sabine traut sich und probiert heute das Tauchen zum ersten Mal aus. Pünktlich um acht Uhr werden wir abgeholt und zur Tauchschule gebracht. Nachdem alles auf dem Boot verstaut worden ist, fahren wir nach Gili Trawangan los um dort noch ein paar Leute abzuholen. Gegen zehn Uhr sind wir endlich vollzählig und fahren zum ersten Tauchspot.

Wir hätten nicht gedacht, dass wir den Gili Inseln noch einmal so nah sind. Das Boot stoppt direkt vor Gili Meno und zeigen Sabine unser Hotel und das Restaurant wo wir immer essen waren. Wir haben Glück, da wir die Einzigen sind, die einen Tauchschein haben tauchen wir alleine mit einen Tauchlehrer und können uns voll und ganz auf die Unterwasserwelt konzentrieren.

Sabine ist nach dem Briefing ziemlich nervös, doch der Tauchlehrer geht nochmal alles mit ihr durch und kümmert sich toll um sie. Wir springen währenddessen schon ins Meer und starten den ersten Tauchgang. Der erste Tauchspot heißt Turtle Heaven und das kann man hier wirklich wörtlich nehmen. Nach kurzer Zeit sehen wir schon die ersten Schildkröten und auf einmal liegen um uns herum bestimmt sechs oder sieben Schildkröten. WOW was ein toller erster Tauchgang. Damit haben wir gar nicht gerechnet. Wir machen Videos und Fotos und beobachten die Schildkröten.

Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien

Wir lassen uns irgendwann weiter von der Strömung treiben, sehen noch eine Languste, viele große Fischschwärme, bunte Korallen, Kugelfische und und und. Nach einer dreiviertel Stunde tauchen wir wieder auf. Wir wärmen uns auf dem Boot auf und holen Sabine und die anderen Schnuppertaucher ab. Sabine steigt aufs Boot und grinst über beide Ohren. Es hat ihr so gut gefallen, dass sie spontan entscheidet, die anderen beiden Tauchgänge da wir beide heute drei machen auch mitzumachen. Wir fahren zum nächsten Tauchspot und erfahren, dass es hier viele große Fische und auch Haie geben soll. Insbesondere Carina freut sich. Einen Hai wollte sie schon immer mal beim Tauchen sehen. Wir ziehen uns an, lassen uns ins Wasser fallen und tauchen ab.

Die Strömung ist, wie auch schon im ersten Tauchgang recht stark, sodass wir uns nur von ihr treiben lassen. Nur wenn wir von etwas Fotos machen möchten ist es natürlich recht anstrengend zurück zu schwimmen oder an einem Punkt zu bleiben. Wir haben Glück, denn unser Tauchlehrer entdeckt in einer Lücke unter einem Stein ein paar Riffhaie. Wir freuen uns und tauchen, nachdem wir die Haie ein paar Minuten beobachtet haben weiter. Wir sehen wieder Schildkröten und viele Fische. 

Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien
Tauchen Indonesien

Nach 50 Minuten tauchen wir wieder auf und werden vom Boot abgeholt. Zur Mittagspause werden wir auf Gili Trawangan abgesetzt. Wir kaufen uns eine Kleinigkeit im Supermarkt und setzten uns an den Strand. Gegen halb drei werden wir wieder vom Boot abgeholt und steuern unseren letzten Tauchspot an. Wir befinden uns in der Nähe der Unterwasserstatuen, zu den Sabine mit ihrem Tauchlehrer taucht. Wir tauchen in die entgegengesetzte Richtung und genießen den letzten Tauchgang in vollen Zügen, da wir hier nur eine minimale Strömung die wir kaum wahrnehmen haben und somit das Tauchen viel entspannter ist. Auch hier sehen wir wieder eine große Schildkröte. Sie hat sich so toll hin gelegt, dass unser Tauchlehrer ein paar tolle Bilder mit uns im Hintergrund machen kann.

Tauchen Indonesien

Wir sehen noch ein paar kleine Langusten, viele Fischschwärme, Moränen und ein paar Tintenfische die ihre Farbe ändern, als wir uns annähern. Ziemlich cool das mal in echt zu sehen. Nach 45 Minuten tauchen wir wieder auf, lassen uns vom Boot abholen und fahren zurück nach Lombok. Nachdem wir die Tauchgänge in der Tauchschule in unsere Logbücher eingetragen haben (Sabine hat sogar auch eins bekommen) werden wir zurück in Richtung Hotel gebracht. Wir lassen uns kurz vorher absetzen und lassen den Abend in einem gemütlichen Restaurant direkt am Strand mit Blick auf den Sonnenuntergang ausklingen.

Tauchen Indonesien

24.06.2019 Relaxen vorm Großstadtgewusel (Tag 85)​

Nachdem wir heute etwas länger geschlafen haben, frühstücken wir gemütlich im Hotel und packen die letzten Sachen in unsere Rucksäcke. Anschließend checken wir aus und laufen ca. 30 Minuten zu einem Massagestudio, wo wir uns zum Abschluss unseres Aufenthaltes in Lombok eine Massage gönnen 🙂 Die Stunde Massage geht leider wieder viel zu schnell vorbei und so laufen wir anschließend entspannt zurück zum Strand, wo wir die letzten Stunden genießen. Wir haben eine Benachrichtigung von der Airline bekommen, dass unser Flug eine Verspätung hat und so haben wir sogar noch etwas Zeit. Adriano geht noch einmal im Meer schwimmen, während Carina und Sabine lieber im Schatten relaxen. Am Nachmittag laufen wir zurück zum Hotel, essen noch eine Kleinigkeit und fahren pünktlich zum Flughafen. Dort angekommen können wir sofort unser Gepäck aufgeben und wir bekommen als Entschuldigung für die Verspätung eine Lunchbox. Wir arbeiten die restliche Zeit bis zum Abflug am PC und starten gegen kurz nach neun nach Singapur. Der Flug vergeht ziemlich schnell und wir landen gegen kurz vor Mitternacht in Singapur. Wir kommen problemlos durch die Immigration und unsere Rücksäcke sind auch schon da. Wir bestellen uns ein Taxi, da die Ubahn mittlerweile leider nicht mehr fährt und kommen gegen 1 Uhr nachts im Hotel an (Fragrance Hotel-Crystal). Wir gehen alle noch schnell duschen und fallen dann ziemlich kaputt ins Bett.

Menü schließen