Um Euch bei der Planung für eure Reise zu helfen, haben wir für euch unsere Highlights, Tipps und Sehenswürdigkeiten für Singaput zusammen gestellt. Ihr findet hier hilfreiche Tipps zu den Eintritten, Öffnungszeiten, Anfahrt, Fortbewegung, Unterkunft etc. .

Bevor wir ins Detail gehen, hier erst mal ein paar Fakten zu Singapur.

Singapur ist ein Insel- und Stadtstaat südlich von Malaysia. Singapur hat eine Fläche von 719.200 Quadratkilometer, was ungefähr vergleichbar mit Hamburg ist und hat 5.607.300 Einwohner. Die Stadt umfasst eine Hauptinsel, drei größere Inseln und 58 kleine Inseln. Singapur gehört zu einer der reichsten Länder der Welt und die Lebenserhaltungskosten zählen zu den höchsten weltweit. Die Währung ist der Singapur Dollar. Singapur zählt neben Hong Kong zum wichtigsten Finanzplatz Asiens.

Mit mehr als elf Millionen ausländischen Touristen im Jahr zählt es zu den meist besuchten Städten der Welt.

Das Klima ist das ganze Jahr über tropisch warm bei Temperaturen über 28 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 100 Prozent. Da das Klima das ganze Jahr über sehr ähnlich ist, kann man die Stadt das ganze Jahr über besuchen. Eine besonders gute Reisezeit kann man nicht wirklich bestimmen.

Nun aber genug mit den allgemeinen Fakten. Jetzt folgen unsere Tipps für Euch 🙂

Unterkunft

In Singapur gibt es viele Hotels. Leider sind viele von ihnen sehr teuer. Natürlich kann man in einem Luxushotel mit Infinitypool und Blick auf die Skyline übernachten. Oder doch gleich in dem weltweit bekannten Marina Bay Sands Hotel? Doch nicht jeder kann oder möchte so viel Geld für eine Unterkungt ausgeben.

Wir haben lange gesucht, um etwas vernünftiges zu finden und haben letztendlich ein schönes Hotel, etwas außerhalb der Stadt aber mit U-Bahn vor der Tür gefunden.

Wir haben hier übernachtet:Fragrance Hotel – Crystal.

Das Hotel ist modern ausgestattet und sauber. Der Fußweg zur U-Bahn hat keine 10 Minuten gedauert. Mit der Bahn waren wir innerhalb von 10 Minuten am Marina Bay Sands Hotel. Die Lage ist in einem Rotlichtviertel, was uns aber nicht gestört hat.

Fortbewegung

Singapur hat ein sehr gut ausgebautes U-Bahnnetz, mit dem Ihr wirklich überall hin kommt. Wir haben trotzdem versucht, so viel wie möglich zu Fuß zu laufen. Das schont den Geldbeutel und gleichzeitig sieht man etwas von der Stadt.

Tipp: Manchmal unterscheiden sich die Preise von einer Haltestelle zur Anderen enorm. Schaut beim Ticketkauf also ruhig mal nach, ob Ihr nicht ein paar Euro sparen könnt, wenn Ihr eine Station früher aussteigt.

Sehenswürdigkeiten

Singapur ist eine pulsierende Großstadt und hat viel zu bieten. Wer an Singapur denkt hat wahrscheinlich als Erstes das Marina Bay Sands Hotel und die Supertrees vor seinen Augen. Doch Singapur hat noch einiges mehr zu bieten!

Das Marina Bays Sands Hotel

Das Marina Bay Sands Hotel ist das wohl bekannteste und teuerste Hotel Singapurs im Stil von drei Türmen mit einem Surfbrett oben drauf und Blick auf die Skyline von Singapur.

Der Zutritt zur Lobby und dem unteren Bereich des Hotels ist für jeden möglich und führt auch zu dem dahinter gelegenen Gardens by the Bay.

Ganz oben auf dem Hotel befindet sich eine Aussichtsplattform die eine Sicht über die gesamte Statt bietet.

Öffnungszeiten Skypark:  Montag bis Donnerstag 9:30-22:00 Uhr und Freitag bis Sonntag 9:30-23:00 Uhr geöffnet.

Eintritt: 15,00 € für Erwachsene und 11,00 für Kinder bis 12 Jahren.

Am Abend finden am Hotel bzw. am direkt daneben gelegenen Wasserbereich zwei Mal eine Laser- und Wasserspielshow statt.

Zeiten für die Show: 20:00 und 20.45 Uhr.

Die Show ist kostenlos wobei man sich entscheiden muss, ob man sich von der Nord- oder Westseite des Wassers die Laser- und Lichtshow des Hotels und der umliegenden Gebäude oder an der Südseite des Wassers die Wassershow ansehen möchte. Beides gleichzeitig ist nicht so richtig möglich.

Dadurch, dass es aber am Abend zwei Shows in kurzen Abstand gibt, kann man sich beide Sachen problemlos am selben Abend ansehen.

Anfahrt: Zu erreichen ist das Hotel über die U-Bahn Haltestelle Bayfront die von mehreren Linien angefahren wird.

Gardens by the Bay

Beim Gardens by the Bay handelt es sich um eine große Parklandschaft im Süden der Stadt Singapurs.

In dem Park befinden sich verschiedene Themenbereiche die durch Wege miteinander verbunden sind. Die Super Trees bei denen es am Abend auch zwei Mal eine Lichtershow gibt, sowie der Flower Dome und der Cloud Forest.

Die Regierung hat die Parkanlage gebaut damit die Stadt immer grüner wird und um die Einwohner der Stadt die Lebensqualität steigern.

Öffnungszeiten: Die Parklandschaft ist jeden Tag von 5:00 Uhr morgens bis 2:00 Uhr in der Nacht geöffnet.

Eintritt: Zugang ist kostenlos. Lediglich die sich in dem Park befindlichen Attraktionen kosten Eintritt.

Anfahrt: Zu erreichen ist die Parkanlage über die U-Bahn Haltestelle Bayfront die von mehreren Linien angefahren wird.

Die Supertrees

Bei den Supertrees handelt es sich um aus Metall gebaute und bis zu 50 Meter hohe Bäume, die mitten in der Parkanlage stehen. Einige von Ihnen sind über einen Rundweg miteinander verbunden.

Vom Rundweg hat man einen tollen Blick auf das Hotel, den Flower Dome und den Cloud Forest.

Der Preis für den Rundweg liegt bei ca. 5,00 €.

Man kann sich die Super Trees von einer Aussichtsplattform kurz hinter dem Marina Bay Sands Hotel oder direkt bei den Trees auch kostenlos anschauen.

Lichtershow: Drei Mal am Abend um 19:45, 20:45 Uhr und um 21:15 findet eine Lichtershow statt. Die Show ist an ein bestimmtes Thema wie zum Beispiel einem Film oder ähnlichem angelegt.

Als wir da waren, war das Motto der Film Toy Story 4 der ein Jahr später in Singapur in die Kinos starten soll.

Die Bäume sind übringends so klimafreundlich konstruiert, dass sie den Tag über über eingebaute Solarzellen die Energie speichern und diese am Abend für die Lichtershow nutzen.

Super Tree, Gardens by the bay, Singab#pur

Anfahrt: Zu erreichen sind die Super Trees über die U-Bahn Haltestelle Bayfront die von mehreren Linien angefahren wird.

Cloud Forest und Flower Dome

Der Cloud Forest (auch Nebelwald genannt) ist ein riesengroßes freitragendes Gewächshaus welches im Gardens by the Bay in Singapurs liegt.

Im Inneren befinden sich verschiedene bepflanzte Bereich mit Bäumen, Blumen und anderen Pflanzen, die über einen Weg der sich von der Spitze eines Berges durch das gesamte Gebäude schlängelt miteinander verbunden sind.

Überraschenderweise ist das Klima im Inneren im Vergleich zur Schwüle in der Stadt sehr angenehm und man kann sich so lange man will in den einzelnen Bereichen aufhalten. Direkt nebenan befindet sich der Flower Dome und man kann sich im Internet auch Kombitickets für beide kaufen.

Öffnungszeiten: täglich von 9:00-21:00 Uhr.

Eintritt: Der einfache Eintrittspreis liegt bei ca. 18,00 € pro Person,

Anfahrt: Zu erreichen ist der Cloud Forest über die U-Bahn Haltestelle Bayfront die von mehreren Linien angefahren wird.

Cloud Forest, Gardens by the bay, Singapur

Der Flower Dome ist wie der Cloud Forest ein riesiges Gewächshaus im Gardens by the Bay. Beide Gebäude stehen direkt nebeneinander im nordöstlichen Bereich der Parklandschaft.

Im Gegensatz zum Cloud Forest findet man im Flower Dome wie der Name schon sagt verschiedene Bereiche mit Blumen und Kakteen, die für ein bestimmtes Land charakteristisch sind. Die Bereiche sind über einen sich durch das Gebäude schlängelnden Weg miteinander verbunden.

Auch im Flower Dome herrscht im Vergleich zur normal schwülen und warmen Temperatur in Singapur ein sehr angenehmes kühles Klima.

Öffnungszeiten: Auch der Flower Dome ist täglich von 9:00-21:00 Uhr geöffnet.

Eintritt: Der Eintrittspreis liegt bei 19,00 € pro Person, es gibt aber im Internet auch reduzierte Kombitickets für den Flower Dome und Cloud Forest.

Anfahrt: Zu erreichen ist der Flower Dome über die U-Bahn Haltestelle Bayfront die von mehreren Linien angefahren wird.

Der Merlion

Bei dem Merlion, dem Wahrzeichen Singapurs, handelt es sich um eine Brunnenfigur, halb Löwe halb Meerjungfrau. Er steht an der Mündung des Singapur Rivers, gegenüber vom Marina Bay Sands Hotel.

Der Löwenkopf soll die Stärke und Furchtlosigkeit und der Meerjungfrauenkörper die Verbundenheit zum nahegelegenen Meer symbolisieren.

Sie ist ein Besuchermagnet und man sieht viele Menschen die lustige Bilder machen, in dem sie so tun als ob sie das heraus spritzende Wasser trinken.

Die Figur wird in der Nacht angestrahlt und es sind tolle Kombibilder mit der Firgur von hinten, dem Marina Bay Sands Hotel und dem Riesenrad dem Singapore Flyer möglich. Zusätzlich hat man eine tolle Sicht auf die Skyline der Bankgebäude Singapurs.

Eintritt: Der Zugang zu diesem Bereich ist komplett kostenlos und es gibt etliche nahegelegene Bars und Cafe`s.

Anfahrt: Zu erreichen ist der Merlion über die U-Bahn Haltestelle Raffles Place die von mehreren Linien angefahren wird.

Das Singapur Flyer

Bei dem Singapur Flyer handelt es sich um ein ca. 165 Meter hohes Riesenrad welches in der Nähe des bekannten Marina Bay Sands Hotel steht. Mittlerweile ist es nur noch das zweithöchste Riesenrad der Welt, es hatte den Rekord des Größten aber von 2008 bis zum Jahre 2014 inne. In der Nacht ist das Riesenrad schön beleuchtet und bietet durchgehend eine tolle Aussicht über die Stadt.

Öffnungszeiten: Das Riesenrad ist Montags bis Freitags von 8:00-23:00 und am Wochenende von 8:00-24:00 Uhr geöffnet.

Eintritt: Der Preis für die einfache Fahrt liegt bei ca. 20,00 €. Diese kann bis zu einer halben Stunde dauern.

Anfahrt: Zu erreichen ist der Singapore über die U-Bahn Haltestelle Promenade.

Das Kolonialviertel

Das Kolonialviertel Singapurs beginnt direkt hinter einer Brücke die über den Singapur River verläuft und bietet eine große Anzahl von verschiedenen Gebäude im Kolonialstil.

Man kann vom Fullerton Hotel Richtung Innenstadt laufen und kommt vorbei an der National Galerie (auf der sich eine kostenlos Aussichtsterrasse befindet), der Victoria Konzerthalle und dem Victoria Theater.

Gerade in dem Licht der Abendsonne werden die Gebäude schön angestrahlt und es macht Spaß dort zu flanieren.

Anfahrt: Zu erreichen ist das Kolonialviertel über die U-Bahn Haltestellen Raffles Place oder Promenade die von mehreren Linien angefahren werden

Chinatown

Normalerweise kennt man China Town aus den asiatischen Städten mit großen Menschenmassen und den vielen chinesischen Schriften die an den Häuserwänden der Straßen hängen.

Hier in Singapur handelt es sich für uns eher um ein paar normale Shoppingstraßen in denen eigentlich ausnahmslos Restaurants und Souvenirshops zu finden sind. Der klassische Stil wie man es eigentlich sonst kennt, geht hier ziemlich verloren und viel mehr als eine halbe Stunde bis Stunde benötigt man hier eigentlich nicht.

Anfahrt: Zu erreichen ist China Town über die U-Bahn Haltestelle Telok Ayer der Downtownlinie.

Das muslimische Viertel

Das muslimische Viertel, auch Arab Street genannt liegt im Süden des Stadtteils Kallang. Dort gibt es eine unzählige Anzahl an kleinen Shops mit Kleidung, Nüssen, Gewürzen und vielem Anderen.

Die kleinen Straßen laden zum flanieren ein und sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Anfahrt: Zu erreichen ist das muslimische Viertel über die U-Bahn Haltestelle Bugis die von mehreren Linien angefahren wird.

Unter Anderem findet man hier auch große Sultans Moschee die man kostenlos besichtigen kann. Am Eingang bekommen die Frauen ein Gewand übergelegt und Männer, sollten sie keine lange Hosen anhaben einen Sarong.

Little India

Im Little India in Singapur findet man unzählige kleine Straßen mit Bekleidungs- und Gewürzläden und mehrere hinduidische Tempelanlagen. An vielen Häuserwänden gibt es große gemalte Bilder.

Die Tempelanlagen sind aber in der Regel nicht den ganzen Tag, sondern nur am Vormittag und erst am späten Nachmittag geöffnet.

Anfahrt: Little India erreicht man einfach über die U-Bahn Haltestelle Little India.

Sentosa Island

Bei Sentosa Island handelt es sich um eine Erlebnis Insel im Süden von Singapur, die unter Anderem den Universal Studios Themenpark, eine Parklandschaft und mehrere Strände beheimatet.

Man kann schwimmen gehen, in Foodcourts essen, durch verschiedene Parkanlagen laufen, Bungee springen oder einfach am Strand die Seele baumeln lassen. Sentosa Island ist ein idealer Tagesausflug und biete eine schöne Abwechslung zum asiatischen Großstadtflair.

Als kleines Highlight findet man hier den südlichsten Punkt des asiatischen Festlandes. Man kann entweder über eine Brücke auf die Insel Laufen oder nutzt eine Bahn, die an drei verschiedenen Haltestelle auf der Insel hält.

Anfahrt: Über die U-Bahn Haltestelle Habour Front, die aus der Innenstadt problemlos zu erreichen ist.

Die Orchard Road

Die Orchard Road in Singapur ist eine sehr belebte Shoppingstraße in der sich ein riesen großes Shoppingcenter an dem Anderen reiht.

Es gibt eine große Auswahl an Geschäften, Restaurants und am Ende der Straße mehrere Parkanlagen. Gerade wenn mal in Singapur schlechtes Wetter ist (und hier regnet es öfter mal 😀 ), kann man hier etliche Stunden mit dem Flanieren durch die Shoppingcenter und die Geschäfte verbringen.

Orchard Road, Orchard Central, Aussichtsplattform, Singapur

Ein kleines Highlight ist das Shoppingcenter Orchard Central, welches zum Einen eine spektakuläre Fahrt über an der Außenseite angebrachte Rolltreppen und des Anderen eine kostenlose Terrasse im elften Stockwerk über die Stadt von Singapur bietet. Man kann zwar nicht das Marina Bay Sands oder die Anderen bekannten Sehenswürdigkeiten Singapurs sehen, dafür hat man einen tollen kostenlosen Blick über die Stadt.

Der botanische Garten

Der botanische Garten in Singapur ist einer der wichtigsten Botanischen Gärten Asiens. Er gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist der meistbesuchte botanische Garten der Welt. Der Park ist wirklich sehr schön angelegt und auf jedenfall einen Besuch wert.

Öffnungszeiten: 05:00 Uhr morgens bis Mitternacht.

Eintritt: Der Eintritt zum Park ist kostenlos und es gibt verschiedene Seen, Wiesen, Palmenwälder und Pflanzenbeete.

Anfahrt: Mit der U-Bah Downtownline bis Stevens.

 

Hawker Center

Hawker Center sind überall in Singapur verteilte Food Courts. Hier findet Ihr eine unfassbar große Auswahl an Essen. Das schöne ist, dass Ihr dort internationale Gerichte bekommt. Ob chinesisch, indonesisch, indisch oder italienisch. Es ist von Allem etwas dabei. Des Weiteren ist das Essen recht günstig und die Qualität (zumindest was wir gegessen haben) war immer gut.

Menü schließen