08.07.2019 Größter Vulkansee Sumatras (Tag 99)​​​​​

Heute verlassen wir bereits den Ort Berastagi und fahren zum Tuba See. Um acht klingelt der Wecker, wir packen die letzten Sachen ein und frühstücken. Um zehn Uhr geht es mit drei Anderen Reisenden Richtung See los. Nach etwas über einer Stunde halten wir an unserem ersten Zwischenstopp am Sipiso Piso Wasserfall an. Das Wasser fällt hier aus einer Höhe von 120 Metern in die Tiefe. Von der Aussichtsplattform des Wasserfalls kann man den wenige Kilometer entfernten Tuba See bereits sehen.

Sipiso Piso Wasserfall Sumatra Indonesien
Sipiso Piso Wasserfall Sumatra Indonesien
Toba See Sumatra Indoensien

Man erreicht das untere Ende des Wasserfall nach etwa einer Stunde Fußweg vom Parkplatz. Leider haben wir heute nicht die Zeit nach unten zu laufen, genießen aber die schöne Sicht von oben über die Landschaft und auf den Wasserfall. Wir fahren weiter Richtung Parapat, von wo aus die Fähren zur Insel Samosir, welche im Tuba See liegt fahren. Kurze Zeit später erreichen wir den Purba Königspalast. Der Eintritt ist kostenlos und einige Gebäude der Anlage sind auch begehbar.

Königspalast Toba See Sumatra Indoensien
Königspalast Toba See Sumatra Indoensien
Königspalast Toba See Sumatra Indoensien
Königspalast Toba See Sumatra Indoensien

Wir fahren weiter und erreichen gegen halb drei die kleine Stadt Parapat. Da die nächste Fähre erst in etwa einer Stunde fährt, bringen wir unser Gepäck auf das Boot und laufen noch ein bisschen durch die Straßen. Um halb vier fahren wir dann los und erreichen nach etwa einer Dreiviertelstunde das erste Hotel auf Samosir.

Fähre Toba See Sumatra Indonesien

Erfreulicherweise fährt die Fähre die auf der Insel gelesenen Hotels direkt an. Kurze Zeit später kommen wir an unserem Hotel in der Stadt Tuk Tuk an und checken ein (Romlan Hotel, Tuk Tuk). Wir bekommen ein Zimmer mit direktem Blick auf den See und das Festland.

Samosir Toba See Indonesien

Nachdem wir etwas gegessen haben laufen wir ein bisschen durch Tuk Tuk und stellen fest, dass es hier ziemlich verschlafen ist und eigentlich nur Gasthäuser, Restaurants und kleine Kioske gibt. Lustigerweise treffen wir Adam, welcher mit uns zusammen die Dschungeltour in Bukit Lawang gemacht hat. Wir quatschein ein bisschen und laufen anschließend weiter durch die Straßen. Wieder im Hotel angekommen setzen wir auf unserer Terrasse, schauen auf den See, arbeiten etwas am Notebook und lassen den Abend entspannt ausklingen.

09.07.2019 Carinas Geburtstag und wir erkunden Samosir (Tag 100)​​​​​​

Am heutigen Tag gibt es gleich zwei tolle Sachen zu feiern. Zum einen wird Carina heute 27 Jahre alt und des Weiteren ist heute der 100te Tag unserer Weltreise. Wir wachen heute noch etwas müde gegen halb acht auf und Knut und Adriano singen Carina erst einmal ein Geburtstagsständchen. Anschließend machen wir uns fertig und gehen frühstücken. Als Kuchenersatz gibt es einen sehr leckeren Schokoladenpfannkuchen. Zur Feier des Tages wollen wir uns heute einen Roller ausleihen und die Insel Samosir erkunden. Eigentlich hatten wir uns am Vorabend in unserem Hotel einen Roller reserviert, allerdings scheint dieser schon den ein oder anderen Unfall hinter sich zu haben und wir entscheiden uns dazu einen Roller in einem Laden wenige Meter neben unserem Hoteleingang auszuleihen. Erfreulicherweise sind die Preise im gesamten Ort gleich, sodass wir keinen Nachteil haben. Kurz danach geht es auch schon los. Zuerst fahren wir etwa 15 Minuten zu einem kleinen traditionellen Batak Dorf um uns die typischen Spitzdachhäuser anzusehen. Häuser in diesem Stil soll man über die ganze Insel verteilt finden.

Batak Dorf Samosir Sumatra Indonesien
Batak Dorf Samosir Sumatra Indonesien
Batak Dorf Samosir Sumatra Indonesien
Batak Dorf Samosir Sumatra Indonesien

Eines der Häuser können wir uns sogar von Innen ansehen. Eigentlich ist für heute kein gutes Wetter angesagt und da es Richtung Norden der Insel ziemlich bewölkt aussieht fahren wir lieber Richtung Süden. Die Straße führt vom Wasser langsam ins Hochland durch kleine Dörfer, vorbei an Feldern und an kleinen Aussichtspunkten.

Roller Samosir Toba See Indonesien
Samosir Toba See Indonesien
Küste Samosir Toba See Indonesien

Es macht richtig Spaß über die fast leere Straße zu düsen, das Treiben in den Dörfern zu beobachten und glücklicherweise haben wir mit dem Fahren auf der linken Seite und dem Umdenken aus Deutschland gar keine Probleme. Sicherlich liegt es daran, dass uns der Linksverkehr bereits seit fast drei Monaten nahezu täglich begleitet. Langsam führt die Straße zurück zur Küste, vorbei an Reis-, Mais- und Weizenfeldern in denen auch immer wieder Wasserbüffel stehen.

Reisterrassen Samosir Toba See Indonesien
Büffel Samosir Toba See Indonesien

Zum Glück scheint sich der Regen im Norden der Insel zu halten und wir bleiben bis auf wenige Tropfen trocken. Die Sonne kommt immer mehr raus und begleitet uns die nächsten Stunden durchgehend. Samosir ist eine wirklich schöne Insel und man hat eine tolle Aussicht auf den See und das umliegende Festland. Zum Nachmittag finden wir auf der anderen Seite der Insel ein kleines einheimisches Restaurant mit toller Aussicht und essen zu Mittag.

Samosir Toba See Indonesien

Wir fahren weiter und haben auf einmal die Idee, dass wir doch über das Bergland zurück fahren können. Wir finden eine Straße die einen guten Eindruck macht und fahren langsam bergauf. Leider wird die Straße wenige Minuten immer schlechter und wir beschließen doch lieber umzudrehen und die Hauptküstenstraße zu nutzen da wir keine fast zwei Stunden nur durch tiefe Löcher bergauf und bergab fahren wollen. Es geht weiter Richtung Norden der Insel und wir freuen uns tierisch, dass sich das Wetter so hält. Der Regen scheint den ganzen Tag immer nur da gewesen zu sein wo wir nicht waren. Über die Nordspitze der Insel geht es langsam zurück Richtung der Stadt Tuk Tuk, wo sich unsere Unterkunft befindet. Wir genießen die Aussicht auf den See und die letzten Stunden in der Abendsonne. Gegen 18 Uhr geben wir den Roller wieder ab, laufen zurück zum Hotel und essen zu Abend. Den restlichen Abend sitzen wir gemütlich mit Musik auf unserer Terrasse, stoßen auf Carinas Geburtstag an und schauen auf den See.

10.07.2019 Arbeiten mit Traumaussicht (Tag 101)

Da es am Vorabend so gemütlich war und etwas später geworden ist, stellen wir uns für heute keinen Wecker. Wie eigentlich häufiger in den letzten Monaten klappt es mit dem Ausschlafen aber nicht so richtig und wir stehen gegen neun Uhr auf und frühstücken. Den Vormittag sitzen wir ein wenig auf unserer Terrasse, genießen die Aussicht auf den See und arbeiten ein wenig am Notebook um uns endlich einen Camper für Neuseeland zu buchen. In unserem Hotel kann man sich kostenlos Kajaks ausleihen um ein wenig über den See zu paddeln. Adriano leiht sich eines aus und erkundet ein wenig die Küste der Insel und geht schwimmen.

Samosir Toba See Indonesien

Wir essen auf unserer Terrasse zu Mittag und genießen den Nachmittag lang die schöne Aussicht auf den See und die Sonnenstrahlen. Zwischenzeitlich arbeiten wir immer mal wieder etwas am Notebook, da wir mit der Planung der kommenden Wochen, mit Bildern bearbeiten und Informationen für unserer Internetseite zusammenschreiben viel zu tun haben. Es ist ein wirklich schöner und entspannter Tag der richtig gut gut.

Samosir Toba See Indonesien

Zum Glück geht der Nachmittag nicht so schnell um und es bleibt trotz Gewitteransage die ganze Zeit trocken. Später essen wir in unserem Hotel zu Abend und verbringen den restlichen Abend bis wir schlafen auf der Terrasse.

11.07.2019 Entspannung am See (Tag 102)​​​​​​​

Heute ist unser letzter voller Tag am Tobasee und da wir nichts außer entspannen und etwas am Notebook arbeiten geplant haben, lassen wir es ganz ruhig angehen. Wir frühstücken wieder mit schönem Seeblick und laufen anschließend ein bisschen durchs Dorf. Da es heute Morgen ziemlich bewölkt ist und auch schon ein paar Mal geregnet hat, ist das Dorf Tuk Tuk noch mehr ausgestorben als die Tage davor. Es macht den Eindruck, dass sich heute fast keiner einen Roller ausgeliehen hat, da vor den einzelnen Läden noch jede Menge stehen. An einem Restaurant kommt uns auf einmal ein super süßer kleiner Welpe entgegen, der schwanzwedelnd auf uns zugelaufen kommt. Ein paar Streicheleinheiten dürfen da natürlich nicht fehlen.

Hund Samosia Toba See
Hund Samosia Toba See

Wir kommen wieder im Hotel an und sitzen gemütlich auf der Terrasse, beobachten die Boote die über den See fahren und genießen einfach die Ruhe und die Entspannung. Am Nachmittag essen wir zum Mittag und haben beide Lust noch einmal durchs Dorf zu laufen. Wir sind gerade mal 100 Meter von unserer Hoteleinfahrt entfernt und sehen auf einmal Annike und Josh mit denen wir in Bukit Lawang auf der Dschungel Tour waren auf der anderen Straßenseite stehen. Was für ein Zufall, dass wir nachdem wir vor ein paar Tagen in der gleichen Straße schon Adam vom Dschungeltrek getroffen haben, wo doch Sumatra so groß ist und eigentlich jeder unterschiedliche Planungen hat. Wir unterhalten uns mit den beiden ein wenig was jeder die letzten Tage so gemacht hat und verabreden uns für den Abend. Den restlichen Nachmittag verbringen wir mit planen der nächsten Wochen und arbeiten am Notebook. Später packen wir unsere Rucksäcke da es Morgen zurück nach Medan geht und essen zu Abend. Zwar sind wir um neun Uhr pünktlich am Treffpunkt, Josh und Annike kommen aber leider nicht zur vereinbarten Bar. Wir gehen zurück zum Hotel und lassen den Abend zu zweit entspannt ausklingen.

12.07.2019 Auf Wiedersehn Tobasee (Tag 103)

Unser letzter Tag am Tobasee bricht an und wir frühstücken ein letztes Mal mit tollem Blick auf den See auf unserer Terrasse. Anschließend packen wir die letzten Sachen ein und entspannen noch ein wenig. Gegen halb elf holt und die Fähre ab, die uns zurück nach Parapat bringt. Wir halten noch an ein paar weiteren Hotels an um andere Reisende einzusammeln und nehmen danach Kurs aufs Festland.

Hotel Samosia Toba See Sumatra Indonesien
Samosir Toba See Sumatra Indonesien

Die Fahrt nach Parapat dauert etwa eine Dreiviertelstunde und am Hafen wartet bereits unser bestelltest Fahrzeug, welches uns in unser Hotel am Flughafen in Medan bringt. Wir nutzen dieses Mal wieder ein Sammeltaxi mit fünf weiteren Personen. Auf Grund von vielen LKWs kommen wir das erste Stück nicht ganz so gut voran und verlieren durch die spontane Mittagspause des Fahrers nach noch nicht mal einer ganzen Stunde Fahrt, noch etwas mehr Zeit. Im weiteren Verlauf kommen wir immer wieder in kleine Stauphasen und fahren für einen Einheimischen der mit im Auto sitzt noch einen ziemlichen Umweg um ihn zu seinem Ziel was gar nicht am Flughafen liegt zu bringen. Nach knapp fünf Stunden kommen wir endlich an unserem Hotel an, checken ein und gehen aufs Zimmer. Da sich in der Straße nicht viel mehr als unser Hotel und ein paar kleine Wohnhäuser befinden, essen wir im Hotel zu Abend und entspannen bis zum Schlafen gehen auf dem Zimmer.

Menü schließen