Ein bisschen Südseefeeling gefälligst? Dann sind die Gili Inseln vielleicht genau das Richtige für Dich 🙂

Es gibt drei verschiedene Inseln:

Gili Trawangan: die größten der drei Inseln, auch als Partyinsel bekannt

Gili Air: die mittlere Insel. Hier findet man sowohl Party und Bars als auch entspannte Strände

Gili Meno: die kleinste Insel. Hier findet Ihr die schönsten Strände und Südseefeeling. Ihr seid in ca. 45 Minuten einmal um die Insel gelaufen. Es gibt ein paar Restaurants, meistens ist aber nach 21 Uhr nichts mehr los. Für Ruhesuchende also genau richtig.

Wie Ihr auf die Gili Inseln kommt

Es gibt verschiedene Anbieter, die mit dem Speedboat von Padangbai (ca. zwei Stunden von Denpasar entfernt) zu den Gili Inseln fahren.

Die Fahrt dauert ca. zwei Stunden beachtet aber, dass Ihr damit nicht nach Gili Meno kommt, da dort das Riff so hoch steht, dass das Boot dort nicht anlegen kann.

Ihr müsst euch von Gili Trawangan ein kleines Boot suchen, welches euch zur Insel bringt. Dies ist aber nicht schwer. Die vielen Besitzer bombadieren euch bei Ankunft schon fast mit Angeboten, euch zu eurem Hotel nach Gili Meno zu bringen.

Auch gibt es ein Boot, welches einmal die Stunde zwischen den drei Inseln fährt. Damit würdet ihr auch nach Gili Meno zum Hafen, auf der Ostseite der Insel kommen.

Wir waren übrigends auf Gili Meno, da wir einfach mal entspannen und relaxen wollten. Das war auch genau die richtige Entscheidung!

Unterkunft

Auf den Gili Inseln gibt es super viele Unterkünfte. Von Luxoriösen Hotels bis zum backpackerfreundlichen Hostel ist alles dabei.

Wir haben hier gewohnt:  Sunset Bungalow & Restaurant.

Es ist eine wirklich tolle Unterkunft direkt am Strand mit tollen Liegemöglichkeiten.

Das Frühstück mit Kaffee/Tee und frischen Saft ist inklusive. Die Jungs sind manchmal ein bisschen trödelig, wir haben uns aber super wohl gefühlt.

Fortbewegung

Um auf die einzelnen Inseln zu kommen könnt Ihr entweder mit dem local Boot fahren, was aber nur zweimal am Tag fährt, das Speedboot nehmen oder euch ein privates Boot organisieren (da am Besten einfach in der Unterkunft oder in einem Restaurant nach fragen)

Auf den Gili Inseln gibt es keine Autos oder Roller (wobei wir ein paar wenige Elektroroller gesehen haben). Hauptfortbewegungsmittel sind Fahrräder, die Ihr euch an jeder Ecke ausleihen könnt oder halt Pferdekutschen. Wir können die Fahrt mit einer Pferdekutsche auf keinen Fall empfehlen und haben es auch nicht genutzt. Die Tiere stehen den ganzen Tag in der Sonne, ohne Wasser oder Futter. Wir sind lieber die 15 Minuten bis zu unserer Unterkunft durch den Sand gelaufen 🙂

Aktivitäten auf der Insel

Definitiv Schnorcheln! Das Schnorcheln hier ist ein tolles Erlebnis! An der Westküste (quasi direkt vor unserer Unterkunft) befindet sich der Turtlepoint. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr mit Meeresschildkröten schnorcheln könnt extrem hoch. Des Weiteren liegen an der Ostküste Unterwasserstatuen, eine Art Unterwassermuseum.
Tipp: Überall auf der Insel kann man sich Schnorchelequipment ausleihen. Wir haben unsere in unserer Unterkunft ausgeliehen und für zwei Sets 6,25€ gezahlt.

Das Tauchen darf hier natürlich auch nicht fehlen. Durch die außergewöhnliche Biodiversität findet Ihr hier eine tolle Vielfalt an Korallen und Fischen. Wir sind mit Divine Diviers getaucht.

Eine Tauchschule nur weniger Meter von unserer Unterkunft entfernt. Das Equipment sah sehr gut aus und Sicherheit ist hier oberste Priorität. Vor jedem Tauchgang findet ein Breefing statt und alle wichtigen Handzeichen werden noch einmal besprochen. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt!

Die Anderen Gili Inseln erkunden. Ihr könnt mit dem local Boot (fährt nur 2 mal täglich) oder mit dem Speedboat, welches einmal die Stunde fährt die anderen Inseln erkunden

Gili Air:

Wir haben uns Gili Air für ein paar Stunden bei einem Inselspaziergang angeguckt und uns ist aufgefallen, das es dort weniger Strand im Vergleich zu Gili Meno gibt. Häufig müsst Ihr über Steintreppen direkt in das Wasser.

Außerdem gibt es dort viele Lokale, die zum Teil aneinander gereiht sind.

Falls ihr als Abends gerne mal weg gehen möchtet ist das bestimmt genau das Richtige, uns hat dies nicht so gefallen. Der Flair einer kleinen, einsamen Insel hat uns hier gefehlt.

Des Weiteren ist uns aufgefallen, dass es hier ziemlich dreckig ist und sehr viel Plastik rumliegt. Liegestühle lagen zum Teil direkt neben den Müllbergen eines Restaurants. Für uns ein No Go! Der Westen der Insel hat uns dann doch noch überrascht. Die Dichte an Bars war hier nicht mehr so hoch und es gab einen schönen, langen Sandstrand. Dort hätten wir uns auch vorstellen können, für ein paar Tage zu bleiben.

Gili Trawangan:

Die wohl berühmteste der drei Gili Inseln. Für viele ist sie als Partyinsel bekannt und hier ist auch ordentlich was los.

Für uns auf jedenfall zu viel. Entspannt an der Straße laufen war hier nicht möglich (zumindest nicht im Osten der Insel). Es wimmelt nur so von Fahrrädern und Kutschen und man muss aufpassen, dass man nicht angefahren wird.

Auch liegen hier viele Schiffe am Strand an, sodass man beim Schwimmen und auch beim Strandspaziergang aufpassen muss, dass man nicht gegen das Boot oder an das Ankerseil kommt.

Etwas südlicher der Insel haben wir aber auch einen schönen Strandabschnitt ohne Boote gefunden 😉 Wir wurden in der kurzen Zeit mehrfach gefragt ob wir Drogen kaufen möchten, was uns auf Gili Meno nicht einmal passiert ist.

Wir haben aus zeitlichen Gründen nur die Westküste der Insel erkundet, daher können wir nur darüber berichten. Ihr findet hier viele Restaurants und Bars. Solltet Ihr häufig feiern wollen ist dies bestimmt genau die richtige Insel.

Die Sonnenuntergänge sind hier ein Traum! Wir haben es uns jeden Abend am Strand unserer Unterkunft gemütlich gemacht und uns den Sonnenuntergang angeschaut.

Des Weiteren könnt Ihr euch auf den Gillis Kanus ausleihen oder SUP ausprobieren. Langweilig wird euch so schnell nicht.

Kulinarische Tipps

Unser Absolutes Lieblingsrestaurants ist das Diana Café 🙂 Wir haben tatsächlich fast jeden Mittag und Abend dort gegessen. Das Essen ist unfassbar lecker, günstig und das Personal ist super nett.  Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt! Das Restaurant befindet sich an der Ostküste der Insel mit Blick auf Gili Trawangan.

Den leckersten Tempe Burger haben wir im Sasak Café gegessen. Auch hier sitzt man sehr gemütlich mit Blick aufs Wasser.

Probiert unbedingt die zahlreichen Milchshakes und Säfte aus. Sie werden frisch zubereitet und sind unfassbar lecker 🙂

Menü schließen