Unterkunft

In Kathmandu gibt es natürlich viele Unterkünfte. Wir haben in dem wohl beliebtesten Stadteil, Thamel gewohnt, wo Ihr auch viele Shops und Restaurants finden könnt.

Wir haben hier gewohnt: Elbrus Home Kathmandu.

Das sehr schön angelegte Hotel liegt im nördlichen Bereich des touristischen Stadteils Thamel. Die Zimmer in den zwei Gebäude sind groß, geräumig und bieten genug Abstellfläche. Es gibt einen sehr gemütlich gestalteten kleinen Garten in dem es am Morgen auch das Frühstück gibt. Man kann jeden Morgen sich sein Frühstück selber zusammenstellen und bekommt dies wenige Minuten später gebracht. Der Besitzer der Unterkunft ist super nett und hilfsbereit, spricht sehr gut englisch und ist immer für einen kleinen Plausch zu haben.

Das Hotel befindet sich in einer sehr zentralen Lage im Stadtteil Thamel ca. 20-25 Minuten vom internationalen Flughafen Kathmandu entfernt. Da es allerdings in der gesamten Stadt keine Straßenschilder gibt, sollte man lieber ein Taxi für die erste Anfahrt nutzen, da man sonst ziemliche Schwierigkeiten hat etwas in Kathmandu zu finden.

Allgemeine Infos

  • Der Stadtteil Thamel ist im Grunde ein reiner Touristen Stadtteil. Es gibt etliche Unterkünfte, Restaurants, Souvenirshops und hunderte Trekingläden die alles mögliche wie Kleidung, Schuhe, Rucksäcke und Taschen verkaufen.
  • Ein sehr empfehlenswertes Restaurant ist das Western Tandoori. Vom optischen Eindruck würde ein normaler Europäer diesen Laden niemals betreten, wir haben dort aber nahezu jeden Tag gegessen und es gibt dort neben den leckeren Hauptgerichten das beste Naan welches wir in unserem Leben bisher gegessen haben. Wenn man davor steht, erinnert es eher an eine runter gerockte Garage in der ein Ofen und ein paar Schulbänke mit Stühlen stehen, aber der Laden ist immer sehr gut besucht, dass man teilweise einige Minuten warten muss. Die Mitarbeiter sprechen englisch und die Speisekarte gibt es in etlichen Sprachen.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt hat ein paar Sehenswürdigkeiten zu bieten, die auf jedenfall einen Besuch wert sind. Auch ist es super interessant, einfach durch die kleinen Straßen zu schlendern und das dortige Leben zu beobachten.

Durbar Square

Der Komplex wurde zwischen dem 12 und 18 Jahrhundert gebaut, wobei das Meiste, was wir heute noch erkennen können aus dem 17. Jahrhundert stammt. Hier haben bis zum frühen 20. Jahrhundert die Könige gelebt und wurden dort gekrönt.

Die meisten Gebäude sind im Pagodenstil gebaut und es gibt sowohl hinduistische als auch buddhistische Elemente. Hier kann man noch sehr gut die Zerstörung des Erdbebens 2015 erkennen. Vieles ist noch durch Balken gestützt.

Eintritt: 8,00 €

Öffnungszeiten: 07:00-19:00

Swayambhunath Tempel (auch Affentempel genannt)

Der Tempel ist einer der ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt und hat sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente. Hier findet ihr viele Rhesusaffen, weshalb der Tempel auch den Namen Affentempel hat

Die inneren Bauten des Tempels sind etwa 2500 Jahre alt.

Eintritt: ca 1,60 €

Tipp: Von hier aus habt ihr einen fantastischen Blick auf Kathmandu.

 

Kathmandu Affenthempel Nepal

Pashupatinath Tempel (auch Verbrennungstempel genannt)

Die Anlage ist eine der wichtigsten Tempelanlagen des Hinduismus und gleichzeitig eine der wichtigsten Verbrennungsstätten. In einigen Bereichen der Anlage ist der Zugang lediglich Hinduisten erlaubt. Für viele Hinduistenes gilt als erstrebenswert, seine Leiche hier verbrennen zu lassen.

Eintritt: 8€

Menü schließen