Lombok ist eine Insel in Indonesien mit einer Größe von 4.725 Quadratkilometern und ca. 3.350.000 Einwohnern. Die Insel liegt östlich von Bali, in der Provinz Nusa Tenggara Barat.

Die Insel ist primär muslimisch geprägt, überall könnt Ihr Moscheen sehen. Daher trägt die Insel auch den Namen „Die Insel der tausend Moscheen“.

In Lombok gab es 2018 ein sehr schweres Erdbeben, was vielen Menschen das Leben gekostet hat und wodurch viele obdachlos wurden. Die Insel erholt sich nur langsam von den Folgen des Erdbebens, überall kann man noch die zusammen gefallenen Häuser sehen. Aufgrund dessen ist der Tourismus auf der Insel noch sehr gering, nimmt aber langsam wieder zu.

Unterkunft

Auf Lombok gibt es zahlreiche Unterkünfte. Wir haben uns diesmal wieder für ein Zimmer bei der Hotelkette OYO entschieden, da wir in der Vergangenheit sehr positive Erfahrungen gemacht haben.

Wir haben hier gewohnt: OYO 992 Semelir Sengiggi Inn Hotel im Westen der Insel.

Das Hotel liegt in einer sehr ruhigen Wohnstraße lediglich wenige Gehminuten vom schwarzen Sandstrand entfernt. Die Zimmer sind sehr sauber, man kann aus mehreren verschiedenen Frühstücksmenüs wählen und der Preis pro Nacht ist super günstig. Die Stadt Sengiggi bietet viele Restaurants an der Küstenstraße und einige Tauchläden.

Fortbewegung

Ihr könnt Euch auf Lombok einen Roller ausleihen und damit die Insel erkunden. Ansonsten findet Ihr überall Taxen oder könnt Euch mit Hilfe von Grab fortbewegen.

Sehenswürdigkeiten

Wir haben an einem der beiden vollen Tage die wir auf Lombok waren eine private Überlandtour mit Iwan, einem deutschsprachigem Guide unternommen und er hat uns einen Teil des schönen Nordens von Lombok gezeigt.

Ihr könnt Iwan unter +6281805559594 oder über seine Homepage www.iwanlomboktours.com erreichen.

Der Markt in der Stadt Tajung.

Dort gibt es über Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst auch Kleidung, Geschirr, Tupperware und vieles mehr.

Die Masjid Bayan Beleq Moschee

Die älteste Moschee Lomboks aus dem 16 Jahrhundert die bis heute noch im originalen Baustil am gleich Ort steht. Lediglich das Dach und einige Teile der Konstruktion müssen immer mal wieder erneuert werden.

Die Wasserfälle Tiu Kelep und Sedang Gile

Die Wasserfälle liegen im Norden der Insel. Wir sind mit einem lokalen Guide durch den Dschungel gewandert, durch Flusbetten hindurch und über umgefallene Bäume geklettert. Nicht nur die Wasserfälle selbst sind ein Highlight, auch die Wanderung zu den Wasserfällen war super. Übrigends haben sich ringsherum um den Sedang Gile durch weitere Erdbeben in der jüngeren Vergangenheit weitere kleine Wasserfälle gebildet.

Das Traditionelle Dorf Bayan

Das Dort ist nur wenige Fahrminuten von den Wasserfällen entfernt. Wir haben eine interessanten Eindruck in das tägliche Leben der Einwohner und den Lebensstil erhalten.

Der Monkey Forest

In einem Waldstück etwa eine halbe Stunde von Sengiggi entfernt sitzen überall in den Bäumen, am Straßenrand und auf den Leitplanken viele Affen herum und hoffen von den vorbeifahrenden Einwohnern etwas zu Fressen zu bekommen. Ein gewisser Abstand zu den Tieren sollte man allerdings auf jeden Fall haben, da diese sehr neugierig, hinterlistig und durch den täglichen Kontakt zum Menschen überhaupt nicht scheu sind.

Tauchen

Die meisten Tauchschulen an der Westküste Lomboks fahren die Tauchspots der nahegelegenen Gili Inseln an. In der Regel ist es ein Tagesausflug mit zwei oder sogar drei Tauchgängen mit einem eventuellem Mittagsstopp auf der Insel Gili Trawangan.

Menü schließen