06.04.2019 Mit dem Hochgeschwindigkeitszug zur Armee (Tag 6)

Heute können wir bis 9 Uhr ausschlafen und den fehlenden Schlaf aus den vergangenen Nächten aufholen. Wir frühstücken und entscheiden uns dann spontan dazu, den Vormittag bis wir auschecken müssen für die Auswahl von Bilder zu nutzen.

Pünktlich um zwölf machen wir uns dann auf dem Weg zum Fernbahnhof. Am Bahnhof geht es dann zügig durch die Sicherheits- und Fahrkartenkontrolle in die Wartehalle zu unserem Zug nach Xi’an. Wir sind gespannt wie es wohl sein wird mit einem Hochgeschwindigkeitszug mit über 300 Km/H zu fahren. Wir sind froh, dass wir uns bei dem Kauf des Tickets dazu entschieden haben gleich feste Plätze zu reservieren. Wir hoffen so entspannt einsteigen zu können. Das Boarding für den Zug beginnt ca. 25 Minuten vor der geplanten Abfahrt. Auf dem Bahnsteig angekommen bietet sich uns ein etwas ungewöhnlicher Anblick. An jedem Wagon des Zuges sind zwei Personen mit der Reinigung der Fenster beschäftigt. So können wir wenn wir abfahren bestimmt trotz der Geschwindigkeit alles ganz genau erkennen :D. Wir finden problemlos unseren Wagon und unsere Sitzplätze und dann geht es wenige Minuten danach auch schon los. Der Zug fährt ab und erreicht recht schnell eine Geschwindigkeit von über 300 Km/H. Damit die vor uns liegenden 4 ½ Stunden Fahrt möglichst gut umgehen, entscheiden wir uns dazu mit dem Schneiden von Videos zu beginnen.

DCIM101GOPROGOPR1858.JPG

Auf dem Weg nach Xi’an halten wir lediglich einmal an und erreichen pünktlich am Abend unser Ziel. Damit wir später keine Probleme bekommen entscheiden wir uns dazu bevor wir in die Stadt, fahren am Bahnhof noch die Fahrkarten für den Zug in wenigen Tagen nach Hua Shan zu kaufen. Dann geht es mit der U-Bahn in die Stadt und wir steigen am Bahnhof aus, der sich am südlichen Eingang zur Stadtmauer befindet. Oben am Ausgang der U-Bahn angekommen sehen wir um uns herum verschiedene beleuchtete Gebäude und die beleuchtete Stadtmauer samt der Wachtürme. Wir verweilen erst einmal ein paar Minuten, da wir mit diesem schönen Anblick beim Aussteigen nicht wirklich gerechnet haben. Von hieraus machen wir uns auf dem Weg zu unserem Hotel. Wir laufen ca. 30 Minuten. Wir checken ein, legen unsere Sachen ab, gehen eine Kleinigkeit essen und kaufen auf dem Rückweg ein wenig Proviant für den nächsten Tag ein (Unterkunft: Ibis Chengdong Hotel Xi‘an).

08.04.2019 Xi'an zu Fuß entdecken (Tag 8)

Wir stehen auf und machen uns fertig. Bei dieser Unterkunft haben wir das Frühstück inklusive und können uns an einem Buffet bedienen. Für heute haben wir geplant uns die Stadt Xi`an mit Ihren Sehenswürdigkeiten anzusehen. Nach dem Frühstück packen wir unseren Rucksack und machen uns durch kleinen Straßen auf den Weg Richtung Lama Tempel. Wir laufen über einen Markt wo verschiedenes Obst, Gemüse und Fleisch verkauft wird. Wie man es in Asien kennt liegen fertig zubereitete warme und kalte Speisen in der Sonne und die verschiedenen großen Fleischteile hängen ungekühlt neben dem Verkaufstresen. Wir laufen weiter zum Glockenturm der auf dem Weg liegt. Morgens wurden durch den Schlag der Glocken das Herunterlassen der Tore der Stadtmauer veranlasst. Wenige Gehminuten später erreichen wir den Trommelturm. Wenn die Trommeln früher zu hören waren, war dies das Zeichen das die Brücken am Abend an der Stadtmauer wieder hochgezogen werden.

Glockenturm Xian China
Glockenturm
Trommelturm Xian China
Trommelturm

Direkt neben dem Trommelturm beginnt das muslimische Viertel, in dem es auf einmal ziemlich wuselig wird. Es reihen sich verschiedene Stände und Läden aneinander und wir entdecken etliche Grills und Garküchen die teilweise skurrile Speisen zubereiten.

Markt Xian China

Wir laufen durch die kleinen Gassen und Straßen weiter durch die Stadt. Am Lama Tempel angekommen sehen wir an der Außenwand mehrere Brautpaare die fotografiert werden. Wir gehen um die nächste Straßenecke und sehen weitere Paare, die die Anlage des Tempels für Erinnerungsfotos nutzen. Wir laufen zum Eingangsbereich und sehen kaum Menschen.

Ist der Tempel eventuell Sonntags geschlossen ? Wir haben aber Glück und sehen, dass die Tür doch geöffnet ist.

Wir kaufen die Tickets und sind gespannt wie dieser Lama Tempel gestaltet ist. Auch bei dieser Anlage folgt an einen kleinen Platz ein detailreich gestaltetes Tempelgebäude. An diesem Tag ist die Anlage sehr wenig besucht und wir haben immer wieder das Glück auf den einzelnen kleinen Plätzen und an Gebäuden alleine zu stehen und im strahlenden Sonnenschein schöne Fotos aufnehmen zu können.

Lama Tempel Xian China

Nach etwa anderthalb Stunden verlassen wir den Tempel und laufen an der Stadtmauer Richtung Süden. Wir kaufen uns bei einem Supermarkt eine Kleinigkeit zu essen und legen neben dem Wassergraben, welcher vor der Stadtmauer verläuft unsere Mittagspause ein.

Anschließend machen wir uns auf dem Weg zur kleinen Wildgans-Pagode. Am Eingangsbereich angekommen stellen wir fest, dass wir lediglich unseren Pass vorlegen müssen und dann kostenlos die Tickets für die Parkanlage erhalten, in der die Pagode steht. Wir laufen durch die Anlage zur Pagode, die in einer kleinen Tempelanlage innerhalb einer Mauer eingelassen ist.

Terrakotta-Armee Xian China

An der Mauer entlang sind verschiedene Blumenbeete angelegt die einem den Eindruck eines Gartens vermitteln. Eigentlich war unser Plan von hier zur Großen Wildgans-Pagode zu laufen. Wir prüfen sicherheitshalber einmal den Weg und merken, dass dies leider etwas sehr weit ist. Also geht es auf zur nächsten U-Bahn Station und so kommen wir recht schnell zum Ziel.

Am gleichen Ort an dem sich die große Wildgans-Pagode befindet, finden auch die weltbekannten Licht- und Wasserspiele von Xi`an Stadt. Die Show beginnt am Abend um 20 Uhr und geht ca. 30 Minuten. Spontan entscheiden wir uns dazu erst die Pagode zu besichtigen und im Anschluss uns die Spiele anzusehen.

Von der Bahnstation laufen wir zum Eingang der Anlage und kaufen die Tickets. Die verschiedenen Gebäude der Tempelanlage und Pagode leuchten schön in der Abendsonne und wir haben noch genug Zeit uns alles in Ruhe anzusehen und ein paar schöne Fotos zu schießen.

Große Wildganzpagode Xian China

Wir verlassen die Anlage gegen 18 Uhr und sehen, dass hinter dem Platz der Anlage ein Art Straßenfest in einer Shoppingstraße aufgebaut worden ist. Es ist alles geschmückt und leuchtet in bunten Farben. Wir laufen dort hin und flanieren ein wenig zwischen den verschiedenen Ständen und Bühnen.

Shoppingstraße Xian China

Gegen 19.30 machen wir und langsam auf dem Weg zu dem Bereich, wo die Licht- und Wasserspiele stattfinden sollen. Wir sind sehr überrascht, dass wir auf einmal Zäune sehen und das auf den Flächen wo eigentlich die Fontänen aus dem Boden kommen sollen, verkleidete Menschen einen Tanz proben. Wir versuchen im Internet etwas dazu zu finden. Leider haben wir damit keinen Erfolg und beschließen und die nächste Touristen Information aufzusuchen. Dort angekommen erfahren wir leider, dass die kostenlosen Licht- und Wasserspiele erst wieder ab Mai 2019 stattfinden werden, da bis dahin die Fashion Week stattfindet und dafür aktuell aufgebaut und geprobt wird. Nachdem wir die letzten Tage immer von morgens bis Abends mit einem Grinsen unterwegs gewesen sind werden wir nun etwas traurig, da wir uns sehr auf die Spiele gefreut haben.

Wir beschließen mit der Bahn zurück zur Stadtmauer zu fahren um uns diese bei Nacht noch einmal anzusehen, da wir gelesen haben, dass dort auch eine Show stattfinden soll. Dort angekommen sehen wir wie am Vorabend etliche leuchtende Gebäude und die beleuchtete Mauer.

Südtor Stadtmauer Xian China

Vor dem südlichen Mauereingang sehen wir, dass auf dem Platz vor dem Eingang bereits viele Menschen stehen. Wir laufen zu dem Platz und lesen, dass man für die Show Eintrittskarten kaufen muss.

Wir beschließen erst einmal stehen zu bleiben und hoffen, vom Rand des Platzes auch trotzdem etwas von der Show sehen zu können. Pünktlich um 20 Uhr beginnt die Show und die Tänzer kommen verkleidet in unsere Richtung gelaufen. Wie es aussieht haben wir doch noch ein wenig Glück und können zum Abschluss des Tages eine schöne Tanz- und Lichtershow genießen. Wenige Minuten nachdem die Show begonnen hat, laufen die Tänzer dann aber Richtung Mauereingang und die Menschen die eine Eintrittskarte gekauft haben dürfen mitkommen. Leider können wir die Tänzer bereits nach wenigen Minuten nicht mehr sehen. Wir schauen uns noch ein paar Minuten die bunt angestrahlte Mauer an und machen uns langsam auf dem Weg zur Unterkunft. Auf dem Weg dahin laufen wir am beleuchteten Glocken- und Trommelturm vorbei und Adriano kauft sich zwei wirklich lecker aussehende Fleischspieße.

Glockenturm Xian China (Nacht)

Wir kommen am Hotel an, gehen duschen und fallen erschöpft aber glücklich und voller schöner Eindrücke ins Bett.

07.04.2019 Die Armee wartet (Tag 7)

Heute ist Tag sieben unserer Weltreise und wir haben geplant heute zur bekannten Terrakotta Armee zu fahren. Wir gehen entspannt frühstücken, packen unseren Rucksack und dann geht es auch schon zum Bus. Wir fahren ein paar Minuten zum Bahnhof an dem wir in den Bus einsteigen der uns direkt zur Terrakotta Armee bringt. Nach einer ca. 60 minütigen Fahrt kommen wir am Eingang an und kaufen unsere Tickets (120 Yuan, ca. 16€ p.P.). Wir laufen durch den Sicherheitscheck und durch einen kleinen Parkbereich. Nach wenigen Gehminuten erreichen wir die Gebäude, in denen sich die einzelnen Figuren befinden. Wir werfen kurz einen Blick auf die Karte und entscheiden uns dazu, zuerst das Größte der vier Gebäude zu besichtigen. Der erste chinesische Kaiser Qui Shihuángdis lies die Armee direkt nach seiner Krönung bauen, damit diese sein Grab nach seinem Tod beschützt. Als der Kaiser dann starb wurde der Bau der Armee, die bereits aus ca. 8000 Figuren bestand eingestellt.

Direkt hinter dem Eingang des Gebäudes stehen wir auf einem Art Balkon der einmal um die Halle führt und können auf die Reihen in denen die Figuren stehen schauen. Schnell sieht man, dass wirkliche jede Figur unterschiedlich aussieht. Leider gibt es aber auch immer wieder zusammengefallene Figuren oder welche an denen Hände, Kopf oder andere Teile fehlen. Es ist aber ein spektakulärer Anblick, wenn man darüber nachdenkt, dass die Figuren dort bereits seit ca. 2300 Jahren stehen.

Terrakotta-Armee Xian China
Terrakotta-Armee Xian China

Wir entscheiden einmal in der Halle herum zu laufen um aus allen Richtungen auf die verschiedenen Bereiche schauen zu können. Anschließend gehen wir in eine der nächsten Hallen. Bei dieser handelt es sich um ein Museum, in dem verschiedene Werkzeuge, Waffen, Schmuckstücke und einige wenige Figuren ausgestellt sind. Erst jetzt können wir sehen wie groß die Figuren wirklich sind und sind von den Details in den Gesichtern, den Haaren und der Kleidung fasziniert.

Von diesem Gebäude gehen wir weiter zu den anderen beiden. Dort ist es auch möglich, weitere Figuren zu sehen allerdings ist die Anzahl dort wesentlich geringer und es finden weiterhin Arbeiten statt, da die Ausgrabungen noch nicht abgeschlossen sind. Nach ca. drei Stunden machen wir uns wieder auf den Weg zum Busbahnhof und fahren zurück nach Xi´an.


Wir kommen nach ca. einer Stunde wieder am Bahnhof an, an dem wir am Morgen losgefahren sind und entscheiden uns dazu mit der U-Bahn zum Südtor der Stadtmauer zu fahren. Dort kaufen wir uns Tickets, um auf der Mauer laufen zu können (54 Yuan ca. 7€).

Leider ist der Smog im Verlauf des Nachmittags in der Stadt immer mehr geworden, aber wir hoffen trotzdem von der Mauer noch eine einigermaßen gute Sicht zu haben. Wir laufen die Treppen an der Mauer nach oben und entscheiden uns dazu Richtung Osten zu laufen. Alle paar hundert Meter stehen Wachtürme und Fahrradverleihstationen. Glücklicherweise ist an diesem Nachmittag ziemlich wenig los.

Stadtmauer Xian China
Stadtmauer Xian China

Wir laufen entspannt ca. anderthalb Stunden bis zum Osttor und sind, da es ziemlich windig geworden ist und wir mehrmals bereits von einer Staubwolke eingehüllt wurden ganz froh, dass wir dort die Mauer verlassen können.

Wir laufen langsam zurück zu unserer Unterkunft. In einer Nebenstraße sehen wir wieder einen Imbiss der diese leckeren Pfannkuchen zubereitet. Wir beschließen, dass dies heute unser Abendbrot sein wird und schlendern mit unserem Abendessen in der Hand nach Hause. Im Zimmer angekommen lassen wir es uns schmecken :). Nach dem Essen beschließen wir den restlichen Abend mit dem schneiden von Videos zu nutzen.

Da wir am nächsten Tag erst um 12 Uhr auschecken müssen stellen wir uns für den nächsten Tag keinen Wecker und freuen uns mal ausschlafen zu können.

Menü schließen